Garrel Der Musikverein Garrel hat einen neuen Vorsitzenden: Auf der Generalversammlung wurde Pascal Brauner zum Nachfolger von Günther Meyer gewählt.

Das diesjährige

Adventskonzert des Musikvereins findet am Sonntag, 4. Dezember um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Garrel statt.

In einer emotionalen Rede ließ der stellvertretende Vorsitzende Christoph Otten das Wirken von Günther Meyer Revue passieren: Er habe den Verein anfangs acht Jahre als Kassierer und anschließend neun Jahre als Vorsitzender in vorbildlicher Weise vertreten. Insgesamt sei er somit 17 Jahre im geschäftsführenden Vorstand ein vorausschauender Aktivposten gewesen. Er habe sich nicht nur als außergewöhnlicher Repräsentant gezeigt, sondern habe auf alle Änderungen des stets wachsenden Vereins eine passende Antwort gefunden. Die Musiker bedankten sich mit tosendem Beifall und stehenden Ovationen.

Meyer dankte den Musikern, Vorstandskollegen und Registersprechern, vor allem auch dem Dirigententeam: Helmut Sprenger, Julian Marks, Sarah Bartel und Martin Brauner. Es gebe viele, die sich für den Musikverein einsetzten, hier und da wünsche er sich aber mehr Eigenverantwortung bei den Vereinsmitgliedern.

Höhepunkte im ablaufenden Vereinsjahr waren das Advents- und das Frühjahrskonzert – beide mit Besucherrekord. Beim Kreismusikfest in Emstek konnte man gleich zwei Pokale einheimsen – erstmals in der Vereinsgeschichte. Meyer betonte aber auch die Kameradschaft, die etwa durch Maibaumsetzen, Zeltlager und den gemütlichen Abend gepflegt werde.

36 Auftritte und 50 Übungsabende wurden absolviert, berichtete Schriftführerin Verena Weimann. Gisela und Marina Brauner wurden als aktivste Musiker ausgezeichnet. Der Wanderpokal, der erstmals für das „aktivste“ Register vergeben wurde, ging an die „Tuben“. Die Kassenprüfer Silke Ellers und Julian Marks bescheinigten Kassenwart Stefan Rolfes eine korrekte Buchführung.

Aktuell nehmen 17 Kinder am Blockflötenunterricht teil, berichteten die Jugendwarte Marcel Högemann und Monika Boyer. 27 Musiker befinden sich zudem im Einzelunterricht. Das Ausbildungsorchester ist mit 35 Musikern in allen Registern gut vertreten. Die musikalische Früherziehung startet im Januar 2017 in Koordinierung mit der Kreismusikschule neu.

Dirigent Helmut Sprenger sprach seinen Dank an alle Musiker sowie die Ersatzdirigenten Julian Marks, Sarah Bartel und Martin Brauner aus. Er verwies auf die Erfolge in Emstek, wo man zum zweiten Mal in Folge hinter dem Blasorchester Essen als zweitbestes Orchester auf Kreisebene ausgezeichnet worden sei.

Bei den Wahlen gab es – neben dem Wechsel des Vorsitzenden – folgende Veränderungen: Zur neuen Kassenwartin wurde Verena Weimann (für Stefan Rolfes) gewählt, Monika Boyer wurde als stellvertretende Jugendwartin bestätigt. Schriftführerin wurde Hedwig Marks (für Verena Weimann), neuer Instrumenten- und Uniformenwart ist Julian Marks (für Pascal Brauner). Als Notenwartin fungiert künftig Katharina Bley (für Sabrina Kemper). Sarah Bartel-Tegenkamp und Martin Brauner prüfen die Kasse. Günther Meyer, Stefan Rolfes und Sabrina Kemper wurden mit einem Präsent und viel Beifall verabschiedet.

Der Vorsitzende Pascal Brauner sagte, dass er den seit Jahren eingeschlagenen Weg weiterhin verfolgen möchte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.