+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

Garrel Der neue König der St.-Johannes-Schützengilde Garrel heißt Heiko Kemper. Beim Adlerschießen, einem der Höhepunkte des Schützenfestes, konnte sich der Führer der Kompanie Ort in einem spannenden Wettkampf und vor den Augen vieler Zuschauer durchsetzen. Kemper tritt die Nachfolge von König Reinhard Toennies an.

Mit Karl Rolfes (Chef der Kompanie Kaifort) und Gildekommandeur Willi Mechelhoff hatte Kemper gleich zwei Mitbewerber um die Regentenwürde. Rolfes holte sogar einen großen Teil des Adlers vom Horst. Da jedoch, gemäß der Statuten der Gilde , der Adler komplett fallen muss, wurde die Hälfte erneut befestigt.

Beim Insignienschießen setzten sich folgende Aktive erfolgreich durch: Frank Möller, Johannes Speckmann, Martin Behrens, Daniel Rolfes, Stefan Kuhlmann, Martin Lanfermann, Reinhild Toennies, Alexander Möller, Jürgen Helmdach und Herbert Böckmann (errangen die Schwingen).

Den heiß begehrten Reichsapfel sicherte sich Matthias Dirks, während die Krone an Doris Hoffmann ging. Den Stoß des hölzernen Adlers konnten die Schützenbrüder Karl Rolfes und Rolf Beier für sich reklamieren.


Mehr Informationen auch unter   www.hauptverein.kompanie.4.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.