Garrel Seit August leiden Menschen im indischen Bundesstaat Kerala unter den Auswirkungen der Flut. Hunderte Menschen waren ums Leben gekommen, Hunderttausende mussten ihre Häuser verlassen. Der Monsun-Regen in dem indischen Bundesstaat zwischen Juni und September ist regelmäßig stark. Doch in diesem Jahr kam es zu den schwersten Überschwemmungen seit 100 Jahren.

Aus diesem Teil Indiens stammen auch die indischen Geistlichen Pater Thomas und Pfarrer Aby, die in Garrel ihren Dienst versehen. Zwar seien direkte Verwandte nicht betroffen, berichtete Pater Thomas. Über Berichte im Internet etwa verfolgt er aber sehr genau, wie die Situation sich entwickelt.

Der Vorstand der Garreler Kolpingfamilie musste vor diesem Hintergrund nicht lange überlegen, für welche sozialen Einrichtungen in diesem Jahr die Erträge aus der Nikolausaktion sowie der Tannenbaumaktion gespendet werden sollen. Jeweils 500 Euro überreichten der Vorsitzende der Kolpingfamilie, Heinrich Wienken, sowie die Beauftragte für Senioren, Ida Abeln, im Beisein von Pfarrer Paul Horst an die beiden indischen Geistlichen. Das Geld werden sie an den Orden beziehungsweise den Bischof in Indien weiterreichen.

Neben diesen 1000 Euro spendet die Kolpingfamilie in diesem Jahr wieder an die Missionsschwestern Geschwister Drees aus Garrel (jeweils 500 Euro) sowie an Paolo Link, der sich in Brasilien sozial engagiert (500 Euro) .

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.