Garrel Günther Meyer ist zum Ehrenvorsitzenden des Musikvereins Garrel von 1920 gewählt worden. Vorsitzender Pascal Brauner zeichnete ihn auf der Generalversammlung aus und ging auf die Verdienste seines Vorgängers ein. Meyer war 1990 in den Musikverein aufgenommen worden und ab 1999 für acht Jahre Kassierer. 2007 wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt und führte dieses Amt bis November 2016 aus. In dieser Zeit setzte er sich für die Gestaltung des Probenraums im Schulzentrum ein und organisierte die Frühjahrs- und Adventskonzerte.

Zu Beginn der Sitzung begrüßte Vorsitzender Pascal Brauner die Vereinsmitglieder, die fast vollständig erschienen waren. Der Musikverein zählt zurzeit 113 Mitglieder; mit Fördermitgliedern sogar 156. Das Durchschnittsalter liegt bei 26,2 Jahren. Brauner blickte auch auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres zurück mit dem Frühjahrskonzert (600 Besucher) und dem Adventskonzert (über 800 Besucher) – beide Konzerte haben sich in Garrel etabliert. Beim Kreismusikfest in Essen haben das Ausbildungs- und das Hauptorchester jeweils einen hervorragenden zweiten Platz in ihren Bewertungsgruppen belegt. Der große Zapfenstreich im September sei das „Highlight des Jahres“ gewesen, so der Vorsitzende.

Brauner lobte die überaus gute Beteiligung der Mitglieder an den Proben und Auftritten. Aber auch die „kameradschaftlichen Einsätze“ wurden stets zahlreich angenommen.

Jubiläum und Frühjahrskonzert

Das Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen feiert der Musikverein am 20./21. Mai 2020 in Verbindung mit dem Kreismusikfest. Die Chronik soll Ende dieses Jahres in Umlauf gebracht werden. Auch wird parallel die CD zum Kauf angeboten.

Das Frühjahrskonzert findet am Samstag, 30. März, in der Großraumsporthalle statt. Karten können im Vorverkauf für zehn Euro bei der Raiffeisenbank sowie allen Musikern erworben werden und per E-Mail an news@mv-garrel.dem (ohne Zusatzkosten).

Im vergangenen Jahr absolvierte der Musikverein 24 Auftritte und 52 Übungsabende, berichtete Schriftführerin Hedwig Marks. Verena Weimann war bei 98,7 Prozent der Termine anwesend – so oft wie kein Musiker sonst. Sarah Bartel-Tegenkamp kam mit 94,7 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von Pascal und Martin Brauner (93,4 Prozent). Das aktivste Register waren mit 87,9 Prozent erstmals die Konzertflöten.

Die Jugendwarte Marcel Högemann und Monika Boyer freuten sich über 13 Neuaufnahmen in das Ausbildungsorchester, das derzeit 41 Mitglieder zählt. Der Aufschwung in den vergangenen beiden Jahren sei unverkennbar. Viele Nachwuchsbläser werden im Einzelunterricht ausgebildet. Auch die von Sabrina Kemper geleitete Flötengruppe habe sich hervorragend weiterentwickelt. Weitere Musiker sind jederzeit herzlich willkommen.

Christoph Otten kandidierte aus beruflichen und familiären Gründen nicht erneut für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Brauner dankte insbesondere für das Engagement in Bezug auf Technik, Homepage und CD-Aufnahmen. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Katharina Bley gewählt. Schriftführerin bleibt Hedwig Marks. Das Amt der Notenwartin übernimmt Laura Behrenswerth für Katharina Bley. Wiedergewählt wurden auch Instrumenten- und Uniformenwart Dr. Julian Marks und Jugendwart Marcel Högemann. Die Kasse prüfen Sarah Bartel-Tegenkamp und Silke Ellers.

Christoph Otten (Trompete) wurde in geheimer Abstimmung zum „Musiker des Jahres“ gewählt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.