Amerika Die Amtssprache in Amerika: Plattdeutsch natürlich. So ist denn auch nicht verwunderlich, dass der waschechte New Yorker Frederick Hansen im Garreler Ortsteil Amerika bei seinem Besuch am vergangenen Freitag in astreinem Plattdeutsch mit Günter Buschenlange, Maria Blömer und Christina Lamping vom Heimatverein Garrel parlierte – über seine Heimat, über Grünkohltouren im Central Park und die Steuben-Parade.

1968 war Hansen zum ersten Mal nach Deutschland gekommen. Seine Großmutter, die ihm Plattdeutsch beigebracht hatte, stammt aus der Nähe von Cuxhaven. Seine Verwandten wollte Hansen kennenlernen und bestieg das Schiff. Seither hat er viele Male den Atlantik überquert – zumeist mit dem Flugzeug.

Ganz ohne Flugzeug oder Schiff hat er am Freitag Amerika erreicht. Dafür stellte ihm Maria Blömer ein Amerika-Zertifikat aus, das mit einem kräftigen Amerika-Schluck standesgemäß begossen wurde.

Günter Buschenlange traf Hansen zuletzt in Oldenburg bei „Fokkis Weidenfest“ von Helmut Fokkena vor ein paar Wochen. Kennengelernt hatten sie sich bei der Grünkohl-Tour 2004 durch den Central Park, an der seinerzeit auch Tamme Hanken teilgenommen hatte. Fred Hansen hatte die Tour mitorganisiert. Das Kohlessen, sagte Fred Hansen, gebe es jedes Jahr, nur nicht immer mit norddeutscher Beteiligung.

2018, genauer am 20. Januar, aber wieder – mindestens wohl mit den „Hot Jazz Stompers“. Einer Probe der Cloppenburger Formation, in der Buschenlange das Flügelhorn spielt, stattete Hansen am Freitag einen Besuch ab. Die „Stompers“ wollen bei der Gelegenheit auch in einer Kirche spielen. Insgeheim hegen die Jazzmusiker einen großen Wunsch: im legendären Jazz-Club „Birdland“ auftreten. Um diesen wahr werden zu lassen, setzen die Musiker auch auch Fred Hansen und seine Verbindungen.

Der New Yorker reist in Deutschland viel herum, kam gerade aus Hamburg von einem Verwandten-Treffen und ist schon fast wieder auf dem Sprung in die Eifel zu Freunden. Gefallen hat er an Schützenfesten in der Region gefunden. In Ostrhauderfehn war er schon, in Idafehn auch und ist in anderen Mitglied.

Die deutsche Tradition – die pflegt Frederick Hansen auch in den Vereinigten Staaten mit dem „Plattduetschen Volksfest Vereen of New York und New Jersey“, dessen Ehrenvorsitzender der pensionierte Lehrer ist.

Jedes Jahr findet die bekannte Steuben-Parade in New York statt, am 16. September zum 60. Mal. Chef-Organisator Frederick Hansen holt rund 20 Gruppen aus Deutschland nach New York. Dabei kann er wieder ausgiebig platt palavern.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.