Schönemoor Nicht mehr so „flüssig“ wie früher ist der Kameradschaftsbund Schönemoor. Wie Kassenführer Peter Klepp auf der Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche berichtete, ist der Kassenbestand „erheblich geschrumpft“. Mit Zuschüssen aus der Vereinskasse für Veranstaltungen der Kameradschaft sei künftig nicht mehr zu rechnen, so Klepp.

Bessere Nachrichten hielt Vorsitzender Helmut Otte in seinem Jahresbericht bereit: Die Veranstaltungen seien allesamt gut verlaufen, insbesondere die Tagesfahrt, die im vergangenen Jahr nach Hameln führte. Auch die Gedenkfeier zum Volkstrauertag und die Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus in Moorriem hob Otte hervor. Letztere soll Mitte Dezember wieder an gleicher Stelle stattfinden. Wohin die Tagesfahrt diesmal führen wird, steht noch nicht fest. Peter Klepp wird sich um die Planung kümmern. Alle Termine werden vom stellvertretenden Vorsitzenden Heinz-Peter Häger rechtzeitig veröffentlicht.

Nach Angaben von Schriftführer Ernst Ruhm gehören der Schönemoorer Kameradschaft noch 34 Mitglieder an – genauso viele kamen auch zur Versammlung im Gasthof Menkens in Hoykenkamp, die wie immer mit einem Hackgrütze-Essen verbunden war.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.