HOYERSWEGE Von einem Todesfall überschattet wurde das zweitägige Schützenfest in Hoyerswege. Unmittelbar nach der Proklamation des Kinderkönigs ist am Sonntagnachmittag ein 84-jähriger Schützenbruder und langjähriges Vereinsmitglied auf dem Saal verstorben.

Zwar beendeten die Schützen das Schießen nach einer Unterbrechung und proklamierten auch ihre neuen Majestäten. Der große Königsball am Abend wurde aufgrund des Todesfalls aber abgesagt. Stattdessen klang das Schützenfest auf dem Platz hinter dem Hof Hoyerswege etwas ruhiger aus.

Die Regentschaft übernahmen nach, so Vereinsvorsitzender Rainer Jüchter, „zwei Tagen spannender Wettkampf“ Gerrit Bakenhus (37 Ringe) und Inge Holschen (38). Gemeinsam regieren sie für ein Jahr Hoyerswege. Und der neue König darf als Insignie seiner Macht endlich wieder die alte Königskette umhängen, die nach Diebstahl 2003 und Rückkauf Anfang 2008 wieder in Besitz des Vereins gelangt war (die NWZ berichtete).

Die Titel der Adjutanten sicherten sich Vorjahreskönig Ingo Claußen (39 Ringe) und dessen Vorgänger Günter Richter (38, beide Sperre) sowie Heike Braue (38) und Ingetraut Niemann (37) bei den Damen. Heinz Beuke als Seniorenkönig sowie Vanessa Holschen als Jugend- und Steven Klintworth als Kinderkönig komplettieren das Hoyersweger Königshaus. Gleich zwei Titel sicherte sich Rainer Jüchter: Der Vereinsvorsitzende wurde König der Könige, und als Wettermacher ist er für Trockenheit und Sonnenschein beim kommenden Schützenfest zuständig. Königin der Königinnen wurde seine Ehefrau Sandra Jüchter. Vogelkönig schließlich wurde Hauke Braue.

Im Mittelpunkt stand dieses Jahr neben den neuen Majestäten vor allem aber die Königskette. Rainer Jüchter hatte sie dem scheidenden König Ingo Claußen für dessen letzte Regierungsstunden am Sonnabend nach dem Umzug noch einmal umgehängt. Am Sonntagabend musste der sie aber wieder zurückgeben.

„Fünf Jahre war die Kette verschollen“, blickte Jüchter noch einmal zurück. „Und es fehlt nichts.“ Ende 2007 hatte sich ein Mann aus Peine telefonisch bei Jüchter gemeldet, dessen Bekanntem aus Polen die 2003 gestohlene Hoyersweger Königskette zum Kauf angeboten worden war. Für eine vom Verein nicht genannte Summe war die Kette schließlich von dem polnischen Museumsbetreiber erworben und den Hoyersweger Schützen Anfang 2008 ausgehändigt worden. Die genauen Hintergründe des Diebstahls sowie Details über den zwischenzeitlichen Verbleib der Kette und die Täter blieben unklar. „Wenn die Kette reden könnte, hätte sie sicher viel zu erzählen“, meinte der Vereinsvorsitzende.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.