Stenum Nicht allein Gänsebraten in Thymiankruste, Gänsebrust in Orangensud oder Gänseleberpastete wurden beim 14. Gantermahl des FDP-Ortsverbandes serviert, sondern auch eine gehörige Portion Humor. Vor und zwischen den Gängen hatte der Bremer Autor Osman Engin (54) am Sonntagabend im Stenumer Hotel Backenköhler die Lacher auf seiner Seite.

Engin, der in Literaturkreisen als „türkischer Kishon“ gilt, gab Kurzgeschichten aus der Rubrik „Alltag im Osmanischen Reich“ zum Besten. Ein Werk sei gerade erst am Vortag fertig geworden, verriet er. Und so schilderte der Satiriker in Stenum, wie er wenige Tage vor dem Mauerfall an der innerdeutschen Grenze schikaniert wurde oder die Zeile „Wir sind Papst“ aus einer Boulevard-Zeitung in der Bremer Ausländerbehörde vorlesen musste, um den deutschen Pass zu bekommen.

Rund 60 Gäste konnte die FDP-Ortsverbandsvorsitzende Marion Daniel diesmal zum Gantermahl begrüßen, darunter Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas, Altbürgermeister Gerold Sprung, die FDP-Fraktionschefs im Landtag und im Kreistag, Christian Dürr und Ernst-August Bode, sowie den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis (WLO), Hans-Werner Aschoff. Anlässlich des Volkstrauertags gedachte Daniel der Opfer von Krieg und Gewalt, auch mit Blick auf die Ukraine.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.