Ganderkesee Früher war Dr. Bernd Langmann selbst Handballer und Tischtennisspieler – jetzt wollte er anderen jungen Sportlern etwas Gutes tun: Bei der Feier seines 70. Geburtstages im Februar hatte der Ganderkeseer seine Gäste anstelle von Geschenken um eine Spende zugunsten der Jugendabteilungen des TSV und des Schwimmvereins Ganderkesee gebeten. Da sich die Gäste sehr spendabel zeigten, kamen stattliche 3000 Euro zusammen. Jeweils 1500 Euro überreichte Langmann am Freitag an Andreas Dietrich, Vorsitzender des TSV, sowie an Marco Loewenstein und Bernd Peters, Führungsspitze des Schwimmvereins. Beim Turn- und Sportverein soll die Finanzspritze in die Turnierteilnahme einer Jugend-Fußballmannschaft auf Norderney fließen, der Schwimmverein möchte das Geld nutzen, um ein Haushaltsleck zu stopfen, das durch den Ausfall des Schwimmfestivals entsteht.

Damen feiern sich

Geburtstag gefeiert wurde am Samstagabend auch im Falkenburger Schützenhaus. 50 Jahre liegt die Gründung der Damenabteilung zurück. Mehr als hundert Frauen aus verschiedenen Vereinen – davon 43 Falkenburger Schützenschwestern – begingen das Jubiläum gemeinsam. „Besonders gefreut hat uns, dass einige der Gründungsmitglieder da waren und fünf Frauen, die zwar nie im Verein waren, aber deren Männer jahrzehntelang im Vorstand waren“, berichtet Pressewartin Lina Bande. Gerda Meyer, Hanna Timmermann, Margot Meyer, Marianne Stolle und Helga Gillerke hätten ihre Männer und damit auch das Vereinsleben immer unterstützt.

Marlies Lüschen blickte in ihrer Ansprache auf die Geschichte der Damenabteilung zurück und erinnerte an Zeiten, in denen Strafe zahlen musste, wer dem Übungsschießen fernblieb. Bewirtet wurden die Jubilarinnen zur Feier des Tages von den Schützenherren, die sich alle extra schick gemacht hatten – mit weißem Hemd und schwarzer Fliege. „Was wären wir ohne die Männer – aber was wären die auch ohne uns?“, meinte Marlies Lüschen dazu. Festreden hielten Vereinsvorsitzender Gerwin Meyer sowie Ganderkesees stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler, selbst Falkenburger Schützenschwester.

Lachtränen flossen dann beim Auftritt zweier Gäste: Doris Ostermann und Kristin Krebstakies alias „Frau Ostermann & Frau Krebstakies“ hatten sich im Vorfeld bestens über die Historie der Damenabteilung informiert und diese ihren Auftritt eingebaut. Eigentlich waren die beiden ja zum Probeschießen ins Schützenhaus gekommen, wie sie kundtaten. Als sie erfuhren, dass das donnerstags und nicht samstags ist, begaben sie sich auf Trainersuche – und so wurden Günther Schulenberg, langjähriger Damenschießmeister, Peter Abel, 2. Vorsitzender, und Christel Zießler spontan Teil des Programms der aufgedrehten Besucherinnen.

Bereit für Ostern

Bester Stimmung waren am Sonntag auch Aussteller und Besucher des Osterbasars im Stenumer Hotel Backenköhler – schließlich weckte der sonnige Tag die Vorfreude aufs Eiersuchen in drei Wochen. Für Organisatorin Dörthe von Seggern hätte das Wetter trotzdem gerne auch etwas weniger „österlich“ sein dürfen. „Wenn es so schön ist, gehen die Leute auch gerne in den Garten“, weiß sie aus langjähriger Erfahrung. 43 Kunsthandwerker boten diesmal ihre Arbeiten an – davon drei neue. Für Dörthe von Seggern geht es direkt nach dem Osterbasar schon wieder an die Vorbereitung des nächsten Weihnachtsbasars. Gesucht wird dafür noch ein Aussteller mit Metallarbeiten wie Windspielen und anderen Dekorationsobjekten.

Ehrung in Schönemoor

Weiterhin unter kommissarischer Führung steht der Kameradschaftsbund Schönemoor, der kürzlich im Gasthof Menkens seine Jahreshauptversammlung abhielt. Wie Vorsitzender Helmut Otte berichtete, ist es auch in diesem Jahr nicht gelungen, neue Bewerber für die Vorstandsposten zu akquirieren. Komplettiert wird der kommissarische Vorstand durch Heinz-Peter Häger als Ottes Stellvertreter, Peter Klepp als Kassenwart und Ernst Ruhm als Schriftführer. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt. Klepp und Otte wurden zudem für ihren Einsatz im Kameradschaftsbund und langjährige Vereinstreue geehrt. Im Anschluss an die Regularien schaute Klepp auf die am 31. Mai anstehende Tagesfahrt mit Spargelessen voraus. Begonnen hatte der Kameradschaftsbund seine Hauptversammlung mit einem Hackgrütze-Essen.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.