Bookholzberg Funken fliegen am frühen Freitagabend. Die Retter des Technischen Hilfswerks (THW) Hude-Bookholzberg flexen ein Stahlrohr durch. Mit einem Spreizer heben sie dann eine schwere Betonplatte an, um einen leblosen Körper zu bergen. Anschließend sägen sie ein Loch in eine Holzwand, um den Schwerverletzten an die Ersthelfer übergeben zu können.

Was hier dramatisch klingt, war zum Glück nur eine Übung. Das THW Hude-Bookholzberg trat am Freitag bei den „17:30 Sat.1 Regional-THW Sommerspielen“ an. In dem Wettstreit messen sich die Huder und Bookholzberger mit den Ortsverbänden Lohne, Hann. Münden und Lüchow-Dannenberg. Alle THW-Ortsverbände müssen den gleichen Parcours bewältigen, der schnellste gewinnt einen 2000-Euro-Gutschein für neue Ausrüstung. Als Schiedsrichter war am Freitag Harald Krüger, Zugführer des THW-Ortsverbandes Celle, vor Ort.

Doch bevor es losging, waren in der Live-Sendung Beiträge aus der Gemeinde zu sehen, die Reporter Jens Schnieders und sein Team bereits am Montag aufgenommen hatten. Auch Bürgermeisterin Alice Gerken kam zu Wort und betonte, welche große Bedeutung das ehrenamtliche Engagement der Retter für die Gemeinde habe.

Dieses Engagement ist es auch, das Sat.1-Regional in den Mittelpunkt stellen möchte. „Wir wollen das Ehrenamt im Norden stärken“, erklärte Sat.1-Regional-Reporter Jens Schnieders gegenüber der NWZ. In vergangenen Jahren hatte der Sender unter anderem Feuerwehren und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft in den Mittelpunkt gestellt.

Sechs Wochen lang hatte das Team aus Hude-Bookholzberg mehrmals pro Woche geprobt. Vier Jugendliche und vier Erwachsene meisterten den Parcours. 

Weniger als zwei Minuten hatten die Huder und Bookholzberger bei den Proben gebraucht. Und dann das: Während der Live-Sendung sprang der Generator für den Spreizer erst spät an. Das kostete Zeit: Nach 2:51 Minuten betätigten die Retter das Martinshorn und beendeten damit den Parcours. Die Zuschauer, unter denen auch Mitglieder befreundeter THW-Ortsverbände sowie Vertreter von Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes waren, jubelten trotzdem.

Vielleicht lag es am Regen, mutmaßte Zugführer Thorsten Petri hinterher. Vielleicht sei der Generator vorher auch nicht genug warm gelaufen. Stolz ist er trotzdem.

Die anderen Ortsverbände müssen das ja auch erstmal nachmachen: Am 7. Juli ist Sat.1-Regional zu Gast in Lohne, am 14. Juli in Hann. Münden und am 21. Juli in Lüchow-Dannenberg. Das große Finale steigt am 28. Juli beim schnellsten Ortsverband. Wenn also niemand die Zeit aus Bookholzberg knackt, dann kommt das THW Hude-Bookholzberg schon bald erneut ins Fernsehen.


Mehr Bilder sehen Sie unter   www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/fotos 
Die Sendung gibt es online unter   hannover.sat1regional.de/sendungen 
Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.