Bremen /Oldenburg Es ist jetzt ziemlich genau drei Jahre her, als Tim Wiese zum letzten Mal für Werder Bremen im Tor stand. Zum Abschluss der Bundesliga-Saison 2011/12 verloren die Bremer nicht nur ihr Heimspiel gegen Schalke 04 (2:3), sondern auch ihren langjährigen Stammtorwart. Wiese verließ Werder nach sieben Jahren und wechselte zu 1899 Hoffenheim.

Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen – für Club und Keeper. Wiese (33) wurde im Kraichgau bekanntermaßen überhaupt nicht glücklich, hat seine Fußballer-Laufbahn inzwischen beendete und strebt nun eine Karriere als Wrestler an. Und Werder sucht bis heute vergeblich nach einem adäquaten Nachfolger für den ob seiner extrovertierten Art polarisierenden, aber aufgrund seiner sportlichen Klasse unumstrittenen früheren Nationaltorhüter.

Torhüter seit 2012

Sebastian Mielitz (25) war von Sommer 2012 bis Januar 2014 Stammtorwart bei Werder. Nach neun Jahren im Club und insgesamt 62 Bundesligaspielen wechselte er vor der laufenden Saison zum SC Freiburg. Dort ist er die Nummer zwei.

Raphael Wolf (26) bestritt bisher 48 Einsätze für Werder in der ersten Liga. Vor einigen Wochen verlor er seinen Stammplatz an Koen Casteels.

Felix Wiedwald (25) soll in diesem Sommer von Eintracht Frankfurt nach Bremen wechseln. Er stammt aus Thedinghausen (Kreis Verden) und wurde bei Werder ausgebildet. Für Frankfurt absolvierte er bisher elf Bundesligaspiele. BILDer: dpa

Unumstritten waren weder Sebastian Mielitz noch Raphael Wolf, die seit Wieses Weggang für eine Zeit lang regelmäßig für Werder zwischen den Pfosten standen. Der zurückhaltende Mielitz (25) hatte als direkter Nachfolger des bei den Fans beliebten Wiese einen schweren Stand und schaffte es nicht, die Vorbehalte gegen ihn zu entkräften.

Mielitz, der Wiese zuvor nur einige Male vertreten hatte, zeigte insgesamt zu viele Unsicherheiten und verlor im Januar 2014 seinen Stammplatz an Wolf, der bis dahin sein Ersatzmann gewesen war. Wolf (26) machte seine Sache zunächst ordentlich, strahlte mehr Sicherheit aus und ging als Nummer eins in die Saison 2014/15.

In dieser verlor Wolf zusehends an Souveränität, nach mehreren Patzern entzog ihm Trainer Viktor Skripnik vor einigen Wochen schließlich das Vertrauen und setzte fortan auf Koen Casteels, der im Winter auf Leihbasis aus Hoffenheim gekommen war. Da jedoch schon bei der Verpflichtung von Casteels (22) feststand, dass der Belgier im Sommer weiter zum VfL Wolfsburg wechseln wird, sehen sich die Bremer schon seit Längerem nach einem neuen Schlussmann für die kommende Saison um.

Dem Vernehmen nach ist sich Werder bereits mit Felix Wiedwald von Eintracht Frankfurt einig, der Transfer soll aber erst nach dem letzten Spieltag an diesem Sonnabend bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr) offiziell verkündet werden. Wiedwald (25), der wie Mielitz und Wolf über keine größere Erfahrung als Stammtorwart in der Bundesliga verfügt, darf sich schon jetzt sicher sein: das Erbe von Wiese wird auch auf seinen Schultern lasten.

Christopher Deeken Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.