OLDENBURG Ein unnötiges, wenn auch harmloses Foul an der Mittellinie war die Schlüsselszene in der Fußball-Oberligapartie zwischen dem VfL Oldenburg und TuS Pewsum. Denn erst als Ralf Ludwigs beim Stand von 1:1 wegen seines Tacklings gegen VfL-Stürmer Robert Plichta die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (55.), erwachte bei den Gastgebern der Spielwitz. Bei den zuvor gleichwertigen Ostfriesen erlahmte indes immer mehr die Gegenwehr. Mit sehenswerten Kombinationen schossen die Oldenburger dann den 5:1-Sieg heraus.

„So darf man an der Mittellinie einfach nicht reinrutschen, wenn man schon Gelb gesehen hat – das war nicht oberligareif“, ärgerte sich Pewsums Trainer Ewald Heikes über die überflüssige Aktion von Ludwigs. „Klar, dass man beim VfL dann für so etwas knallhart bestraft und in Unterzahl ausgespielt wird.“

Dabei hatten die überraschend offensiv eingestellten Pewsumer in den Anfangsminuten durch den starken Thilko Boekhoff die erste große Chance der Partie gehabt, ehe die VfLer durch Plichta (18.) und einen Flugkopfball von Cüneyt Özkan (30.) die Führung verpassten. Besser machte es Letzterer vom Punkt. Nachdem Sturmpartner Sebastian Ferrulli im Strafraum gelegt worden war, verwandelte der zuletzt glücklose Özkan den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:0 (31.).

Doch Pewsum spielte weiter munter mit. Zunächst reagierte Torwart Nils Reinke noch glänzend bei einer Kopfball-Verlängerung (41.) nach einem Freistoß. Kurz darauf patzte allerdings VfL-Innenverteidiger Stephen Attoh, der eine brenzlige Situation spielerisch lösen wollte, anstatt in Bedrängnis wegzudreschen. TuS-Stürmer Denis Alexandrenko luchste ihm den Ball ab und erzielte aus spitzem Winkel das 1:1 (42.).

Erst in Überzahl erhöhte der VfL den Druck merklich und erzielte nach einer Ecke durch Özkans platzierten Kopfballtreffer in den Winkel prompt die erneute Führung (59.). Mit spielerischer Leichtigkeit nutzen die Oldenburger nun die Freiräume und erhöhten – nachdem zahlreiche weitere Chancen ausgelassen worden waren – durch Aaron Thalmann (81.), Özkan (83.) und Jan-Dirk Riedesel (90.+2) mühelos auf 5:1. „Wir haben einen erwartet schweren Gegner müde gespielt und dann in Überzahl teilweise traumhafte Aktionen gezeigt“, bilanzierte VfL-Trainer Frank Claaßen hochzufrieden.

Bilderstrecke zum Spiel unter

www.NWZonline.de/

fotogalerie-sport

Aufstellungen

VfL Oldenburg: Reinke - Noack (85. Schicke), Attoh, Schnabel - Tammen, Steidten, Müller, Wojcik - Plichta (60. Thalmann), Özkan, Ferrulli (67. Riedesel).

TuS Pewsum: Preuß - Ludwigs, Dörfel, Kahl, Dielenschneider, Peters, Schulz, Boekhoff, Paasch, Hülsmann (75. Hamann), Alexandrenko.

Tore 1:0 Özkan (31., Foulelfmeter), 1:1 Alexandrenko (42.), 2:1 Özkan (59.), 3:1 Thalmann (81.), 4:1 Özkan (83.), 5:1 Riedesel (90.+2)

Schiedsrichter: Christian Hoyer (Bremen).

Gelb-Rot: Ludwigs (55.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.