OLDENBURG Die Oberliga-Fußballer des VfL Oldenburg sind auch im vierten Spiel der Rückrunde unbesiegt geblieben. Durch den hochverdienten 2:1 (1:1)- Heimsieg gegen den SV Bavenstedt am Sonntag holten sie nun zehn von möglichen zwölf Punkten und halten damit die Hoffnungen auf den Klassenerhalt aufrecht.

Angesichts der schweren Hypothek aus der Hinrunde (nur sechs Punkte aus 15 Spielen) war ein Dreier gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf auch dringend notwendig. Dementsprechend engagiert ging die junge Oldenburger Truppe vor 302 Zuschauern zu Werke.

Der VfL störte das Aufbauspiel der Bavenstedter früh und erarbeitete sich ein klares Chancenplus von 5:1. Bereits in der 2. Minute hatte Nils Frenzel die Führung auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. Nach einem schönen Spielzug über Renke Pflug und Thilko Boekhoff zog der sehr agile Malte Müller aus 17 Metern ab, doch Torwart Oliver Zwillus lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten (16.). Wenig später scheiterten Pflug (24.) und René Weber (25.) am guten Baven­stedter Schlussmann.

Aber die Gastgeber ließen nicht locker und wurden durch den Führungstreffer von Julian Harings belohnt. Er war von Müller mustergültig steil geschickt worden, schlenzte den Ball an den Innenpfosten, von wo aus dieser zum 1:0 ins Tor (44.) sprang.

Mit dem ersten Schuss auf das VfL-Tor überhaupt markierte jedoch Norman Pütsch den höchst schmeichelhaften Ausgleich, indem er nach einem Pressschlag trocken ins lange Eck abzog (45.+1) .

Davon unbeirrt drängten die Oldenburger nach Wiederbeginn auf die erneute Führung. Binnen 90 Sekunden blieben jedoch zunächst Weber, Harings und Key Riebau erfolglos (49.). Erst als eine Müller-Flanke von SV-Innenverteidiger Daniel Wiese mit der Brust ins kurze Eck abgefälscht wurde, ging der VfL wieder in Front – 2:1 (53.).

Allerdings ließen sich die Oldenburger danach etwas zu weit zurückfallen. So musste VfL-Torwart Nils Reinke nach einem Stellungsfehler von Wolfgang Lefers gegen den kurz zuvor eingewechselten Benedict Plaschke (69.) retten.

In der Schlussminute begegneten sich die beiden wieder. Reinke hatte einen Schuss von Daniel Hoffman pariert und den Ball just unter sich begraben, als er vom heranstürmenden Plaschke mit dem Fuß am Kopf touchiert wurde. Die anschließende Rote Karte für Plaschke war aber eine eindeutig zu harte Strafe.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.