Diesel-Vergleich – VW und Verbraucherschützer  einigen sich doch
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Entschädigung Von Dieselkunden
Diesel-Vergleich – VW und Verbraucherschützer einigen sich doch

Stuttgart (dpa) - Nach Ansicht des früheren Fußball-Nationaltorwarts Timo Hildebrand hat der abstiegsbedrohte Bundesligist VfB Stuttgart viel zu lange an Trainer Markus Weinzierl festgehalten.

Thomas Hitzlsperger hätte den 44-Jährigen Mitte Februar nach seiner Beförderung zum VfB-Sportvorstand "als erste Amtshandlung" beurlauben müssen, sagte Hildebrand den Internetportalen "Spox" und "Goal". "Es hat nicht gepasst, das war offensichtlich", sagte Hildebrand. Zugleich ehre es Hitzlsperger, "dass er das eben nicht machen wollte." Tatsächlich musste Weinzierl erst nach dem 0:6 beim FC Augsburg am fünftletzten Spieltag gehen.

Insgesamt mache der frühere Nationalspieler Hitzlsperger jedoch "einen fantastischen Job. Er ist authentisch, hochprofessionell und lässt seinen Worten Taten folgen", sagte Hildebrand. Der heute 40-Jährige und Hitzlsperger wurden mit dem VfB als Spieler 2007 deutscher Meister. Am 12. Februar wurde Hitzlsperger Sportvorstand des Tabellen-16. und damit Nachfolger von Michael Reschke.

Die Stuttgarter spielen in der Relegation um den Bundesliga-Klassenerhalt gegen den Zweitliga-Dritten Union Berlin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.