Gelsenkirchen (dpa) - Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an.

Der Revierclub teilte mit, dass er sich mit dem Tabellenführer der Süper Lig über den sofortigen Wechsel des 27 Jahre alten Brasilianers verständigt habe. Nach dem Medizincheck soll Caicara in Istanbul einen Vertrag unterschreiben. Über die Ablösesumme für den Rechtsverteidiger, dessen Vertrag bei den Knappen bis 2018 lief, machten die Clubs keine Angaben. Sie soll jedoch bei rund drei Millionen Euro liegen.

"Caicara hat uns gebeten, noch einmal den Verein wechseln zu können, da ihm aus der Türkei ein sehr gutes Angebot vorlag. Diesem Wunsch haben wir entsprochen, da wir mit diesem Transfer auch die Interessen des FC Schalke 04 wahren konnten", sagte Sportvorstand Christian Heidel.

Caicara war im Sommer 2015 vom damaligen bulgarischen Meister Ludogorets Razgrad ins Revier gewechselt und hat 26 Bundesligaspiele, vier Partie im DFB-Pokal sowie elf Europapokalspiele (1 Tor) bestritten. Auf seiner Position hat Schalke in Sascha Riether, Atsuto Uchida, Alessandro Schöpf und dem noch verletzten Coke genügend Alternativen. Caicara ist nach dem zum SV Darmstadt 98 verliehenen Sidney Sam der zweite Winter-Abgang beim Revierclub.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.