Regionalliga: Jeddeloh Gegen Bremen
Werders Aufstellung bereitet dem SSV Kopfzerbrechen

Das wird nicht einfach: Der SSV Jeddeloh gastiert am Samstag bei der Bremer U23. Trainer Key Riebau lobt die Spielidee des Gegners – und heckt einen Plan aus.

Bild: Piet Meyer
Jubelt Werders U23 auch gegen Jeddeloh? gegen den VfB Oldenburg gewannen die Bremer vergangene Woche locker mit 3:0.Bild: Piet Meyer
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Jeddeloh /Bremen Nach dem wichtigen Sieg im Kellerduell gegen den BSV Rehden wollen die Fußballer des SSV Jeddeloh den Schwung in ihre nächste Regionalliga-Partie mitnehmen. Einfach wird es für die Ammerländer an diesem Samstag um 14 Uhr im Auswärtsspiel bei der U 23 des SV Werder nicht. Schließlich steht der Bundesliga-Nachwuchs mit 15 Punkten auf Rang drei, während die Jeddeloher erst acht Punkte gesammelt haben.

Runde Sache: Die Regionalliga-Tore vom letzten Spieltag im Video

Der Sieg gegen Rehden habe seiner Mannschaft gut getan, sagt ein etwas erleichterter SSV-Trainer Key Riebau. Gegen Werders U 23 wird die Aufgabe aber ungleich schwieriger. Riebau hatte sich am vergangenen Wochenende den 3:0-Auswärtssieg der Bremer beim VfB Oldenburg angesehen: „Das war eine richtig starke Mannschaft mit einer sehr guten Spielidee, die es einem brutal schwer macht, sie 90 Minuten vom eigenen Tor fernzuhalten.“

Im Spiel des VfB hatte er aber gute Ansätze gesehen, wie dieser Plan aufgehen kann. „Wir müssen die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld eng halten, vernünftig arbeiten und auch, wenn wir im Ballbesitz sind, im Defensivverhalten nicht abschalten“, so Riebau.

Damit das gelingt, müssen die Ammerländer auf der Suche nach der eigenen defensiven Stabilität den nächsten Schritt machen. Riebau kündigte an, die Startformation im Vergleich zum Erfolg gegen Rehden auf einigen Positionen umzustellen, um den Konkurrenzkampf im Team stärker in Gang zu bringen. So sollen alle Spieler in einen Wettkampfrhythmus kommen. „Positive Ergebnisse zu erzielen, funktioniert nur mit ganz viel Arbeit und Teamspirit“, erklärt Riebau.

Kopfzerbrechen bereitet den Jeddelohern zudem die Frage, wer bei Werders U 23 auf Platz elf am Weserstadion auflaufen wird. Zwar bestreitet die Bundesliga-Mannschaft um 15 Uhr in Cloppenburg ein Testspiel gegen den Drittligisten SV Meppen. Riebau kann sich aber vorstellen, dass der ein oder andere Akteur aus dem Erstliga-Kader Spielpraxis in der Regionalliga sammeln soll.

Das könnte Sie auch interessieren