Frankfurt /Oldenburg Zwei Spiele vor Saisonende in der Fußball-Bundesliga herrscht auf dem Spielermarkt bereits reges Treiben. Der wohl spektakulärste Wechsel des Jahres, der Transfer von Mario Götze (20) von Borussia Dortmund zu Bayern München, ist bereits perfekt. Auch darüber hinaus sind die Clubs derzeit mit der Kaderplanung beschäftigt. Eine Auswahl:

Bayern München                      

Neben Götze (20) steht Jan Kirchhoff (22/Mainz 05) als Zugang fest. Start interessiert sind die Münchner zudem an Robert Lewandowski (24/Borussia Dortmund) und Sebastian Rode (22/Eintracht Frankfurt).

Da der neue Trainer Josep Guardiola (er leitet am 26. Juni erstmals die Einheiten) für die neue Saison bereits jetzt ein Überangebot an erstklassigen Spielern im Kader hat, gibt es Spekulationen um prominente Abgänge. Zuletzt signalisierte der SSC Neapel Interesse an Mario Gomez (27). Auch der Verbleib von Arjen Robben (29) ist keinesfalls sicher. Offen ist zudem, ob die auslaufenden Verträge der Routiniers Daniel van Buyten (35) und Claudio Pizarro (34) verlängert werden.

Borussia Dortmund                 

Für Lewandowski benötigt der BVB Ersatz – unabhängig davon, ob der Pole 2013 oder 2014 geht. Sollte schon dieses Jahr eine Neuverpflichtung für den Sturm nötig sein, ist Edin Dzeko (27) ein Kandidat. Der Bosnier, 2009 mit dem VfL Wolfsburg deutscher Meister, spielt seit Anfang 2011 für Manchester City. Auch der Däne Christian Eriksen (21/Ajax Amsterdam) könnte ein Thema werden.

Daneben kursieren derzeit noch viele andere Namen in Dortmund. Julian Draxler (19) von Schalke 04 (der Jung-Nationalspieler dementierte sofort) wird ebenso wie Kevin de Bruyne (21/Werder Bremen), Patrick Herrmann (22/Borussia Mönchengladbach) und Heung-Min Son (20/Hamburger SV) mit dem BVB in Verbindung gebracht. Zwischenzeitlich kamen sogar Gerüchte auf, der Münchner Gomez sei zu Gesprächen in Dortmund gewesen. Auf der anderen Seite wiederum gilt nach Götze nicht nur Lewandowski als möglicher Abgang: Mats Hummels (24) und Ilkay Gündogan (22) sollen auf der Wunschliste des FC Barcelona stehen.

Werder Bremen                         

Nils Petersen (24/von Bayern München) und Kevin de Bruyne (21/vom FC Chelsea) sind nur ausgeliehen. Während im Fall von Petersen ein Kauf möglich ist, wird der von mehreren Clubs heftig umworbene de Bruyne den Verein verlassen. Özkan Yildirim (20), der in dieser Saison bei Werder sein Bundesliga-Debüt feierte, hat das Interesse von Hannover 96 auf sich gezogen. Als mögliche Zugänge wiederum werden in Bremen Andreas Ivanschitz (29/Mainz 05), Julian Schuster (28/SC Freiburg), Dustin Bomheuer (22/MSV Duisburg) und Markus Suttner (27/Austria Wien) gehandelt. Als Team, das derzeit im Abstiegskampf steckt, hat Werder im Transferpoker allerdings schlechte Karten.

Hamburger SV                           

Der ausgeliehene Jeffrey Bruma (21) kehrt zum FC Chelsea zurück. Sollte Fortuna Düsseldorf die Klasse halten, wäre eine Rückkehr von Maximilian Beister (22) ins Rheinland möglich. Ein potenzieller Zugang des HSV ist Markus Steinhofer (27/FC Basel). Ein Kauf von Bojan Krkic (22/vom AS Rom an AC Mailand ausgeliehen) wird wohl wegen des Marktwertes des Stürmers (13 Millionen Euro) nicht zustande kommen, möglich ist allenfalls eine Ausleihe.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.