Berlin (dpa) - Fußball-Nationalspieler Toni Kroos setzt sich auch in der neuen Film-Dokumentation über seine Karriere kritisch mit seiner Zeit beim FC Bayern München auseinander.

"Mir wurde ganz oft gesagt, wie toll ich bin und wie richtig ich alles mache - ich hab' aber nicht gespielt", sagt der 29-Jährige. In einem veröffentlichten Trailer für die Dokumentation, die am 30. Juni in die Kinos kommt, ist auch eine Szene mit Uli Hoeneß zu sehen. Der Bayern-Präsident äußert darin Selbstkritik für die Trennung von dem Mittelfeldmann im Sommer 2014. "Ein Verein muss manchmal harte Entscheidungen treffen - und das war eine harte, vielleicht die falsche", sagt Hoeneß demnach.

Kroos war vor fünf Jahren aus München zu Real Madrid gewechselt, da er sich bei den Bayern nicht ausreichend wertgeschätzt fühlte. Ein Sonderlob bekommt Kroos von Matthias Sammer, der ihn als einen "der größten Dirigenten, die der deutsche Fußball je hatte", bezeichnet. Kroos veröffentlichte den Werbe-Ausschnitt für die Dokumentation am Dienstag bei Twitter.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.