Madrid (dpa) - Real Madrid hat mit einem Pflichtsieg die Tabellenführung in der spanischen Fußball-Meisterschaft gefestigt.

Die Königlichen bezwangen den Aufsteiger Deportivo Alaves daheim mit 3:0 (1:0), hinterließen zehn Tage vor dem Champions-League-Hinspiel gegen den FC Bayern aber einen mäßigen Eindruck. Dicht hinter Real bleibt der FC Barcelona nach dem 4:1 (1:0) beim FC Granada mit zwei Punkten Rückstand Zweiter.

Karim Benzema brachte die Madrilenen in der 17. Minute in Führung, Isco (85.) und Nacho (90.) machten mit ihren späten Treffern alles klar. Weltmeister Toni Kroos spielte die kompletten 90 Minuten durch, konnte aber wie seine Kollegen kaum glänzen.

Sorgen bereitet Madrid vor den Viertelfinalspielen gegen die Münchner Innenverteidiger Raphael Varane. Der Franzose musste bereits nach zehn Minuten verletzt den Platz verlassen. Sein Einsatz gegen die Bayern erscheint ungewiss.

In Granada besiegelten Paco Alcacer (64.), ein Eigentor von Lomban (83.) und Neymar (90.) in der zweiten Halbzeit den Sieg für Barca. Zuvor hatte Jeremie Boga (50.) die erstmalige Führung der Katalanen durch Luis Suarez (44.) ausgeglichen. Superstar Lionel Messi fehlte wegen einer Gelbsperre, Marc-André ter Stegen stand wie gewohnt im Barca-Tor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.