Madrid (dpa) - Real Madrid hat beim Comeback von Trainer Zinedine Zidane einen Pflichtsieg eingefahren.

Gegen die abstiegsbedrohten Gäste von Celta Vigo baute der Erfolgscoach das Team der Königlichen auf mehreren Positionen um und lag mit seinen Personalentscheidungen richtig. Isco, der erstmals seit Oktober in der Startelf stand, erzielte in der 62. Minute den Führungstreffer. Gareth Bale, dem Vernehmen nach kein Lieblingsspieler von Zidane, markierte in der 80. Minute den 2:0 (0:0)-Endstand. Der deutsche Ex-Weltmeister Toni Kroos absolvierte im Mittelfeld die komplette Spielzeit.

Real festigte damit in der spanischen Primera Division den dritten Platz, hat aber bei einem Spiel mehr immer noch neun Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona. Zidane war am Montag als Nachfolger von Santiago Solari auf den Trainerposten zurückgekehrt.

Im Mai hatte er nach dem dritten Titel in Serie in der Champions League seinen Rücktritt erklärt. Damals hatte er von "natürlichen Abnutzungserscheinungen" gesprochen. In der Champions League und dem spanischen Pokal ist Real bereits ausgeschieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.