Oldenburg Nach einem spielfreien Wochenende steigt der VfB Oldenburg an diesem Mittwoch um 19 Uhr beim BSV Rehden wieder in den Regionalliga-Alltag ein. Aufgrund der Leichtathletikveranstaltung am vergangenen Wochenende im Marschwegstadion wird die Partie des 6. Spieltages gegen den Germania Egestorf-Langreder am 31. Oktober nachgeholt.

„So hatten wir eine gute Gelegenheit, den schon lange geplanten Mannschaftsabend durchzuführen“, sagt VfB-Trainer Stephan Ehlers, „und die Spieler konnten neben den angesetzten Trainingseinheiten kleinere Blessuren auskurieren.“ Einzig Alexander Lüttmers, der nach seiner langen Verletzungspause gerade wieder ins Training eingestiegen ist, und Angelos Argyris werden in Rehden noch zuschauen müssen.

Der VfB wird auf einen Gegner treffen, der sich mit bislang vier Punkten nach sechs Spielen auf dem letzten Platz der Regionalliga wiederfindet. „Die Liga ist in diesem Jahr so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr“, betont Ehlers, „die Teams liegen so dicht beieinander, dass bei einem Sieg oder Niederlage die Platzierungen schon wieder mächtig ins Rutschen kommen.“

Die Gastgeber von BSV-Trainer Benedetto Muzzicato haben nur zwei Punkte weniger auf dem Konto als der VfB, so dass die Rehdener mit einem Sieg in der Tabelle am VfB vorbeiziehen könnten. Die Gastgeber setzten darauf, dass die neu formierte Mannschaft, in die Muzzicato 14 neue Spieler integrieren musste, sich langsam findet und den zweiten Saisonsieg einfahren kann.

Das möchte die Ehlers-Truppe bei ihrem Angstgegner natürlich verhindern. Nach acht sieglosen Spielen in den Waldsportstätten soll endlich ein Sieg her. Ganz besonders Kai Bastian Evers und Lennart Madroch, die in der vergangenen Saison beim BSV unter Vertrag standen, sowie Hugo Magouhi, der während der vorigen Spielzeit aus Rehden zum VfB wechselte, werden hochmotiviert sein. Torjäger Kifuta soll zudem nach einem kleinen Formtief in der Aufstellung des Trainers wieder eine Rolle spielen. „Kifu hat die letzten Tage top trainiert, so dass ich mit ihm rechnen kann“, sagt Ehlers.

Die Herauslösung der Regionalliga-Fußballer aus dem Gesamtverein, die der VfB am Montagabend beschloss, kommentierte Ehlers derweil nur kurz: „Ich bin als Trainer Angestellter des Vereins und habe mich um die Vereinsstrukturen nicht zu kümmern. Ich denke aber, dass die getroffene Entscheidung die Fußballabteilung zukunftsfähig machen wird.“

Weitere Nachrichten:

VfB Oldenburg | BSV Rehden

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.