Ahlhorn Fußball-Kreisligist Ahlhorner SV hat am Samstagnachmittag den TSV Großenkneten mit 2:1 (2:1) besiegt und startete damit im Gegensatz zur vergangenen Saison, als es in Großenkneten nur zu einem Remis reichte, mit drei Punkten in die neue Saison.

Sowohl Ahlhorns Trainer Servet Zeyrek, als auch TSV-Coach Kai Pankow waren sich einig in der Bewertung der zeitweise intensiv geführten Begegnung, die aber kein sehr gutes Niveau besaß. Der Sieg für den Favoriten ginge zwar in Ordnung, sei aber wenig überzeugend gewesen. Während Zeyrek mit dem Spiel seines Teams nur in der ersten halben Stunde zufrieden war, machte Pankow seinem Team, welches aus dem allerletzten Aufgebot bestand, ein großes Kompliment für ihren tollen Einsatz, der in der Schlussphase fast noch mit einem Punkt belohnt worden wäre.

Die Platzherren versuchten von Beginn an, die Partie in die Hand zu nehmen und waren um ein flüssiges Kombinationsspiel bemüht. Doch die Defensive der Gäste präsentierte sich konzentriert und störte die ASV-Spieler schon früh. Während die Ahlhorner tonangebend waren, kamen die Gäste nur sporadisch zu Kontern, die aber nichts einbrachten. In der 23. Minute war der Jubel aufseiten des ASV groß, denn Shqipron Stublla hatte mit einem satten Schuss ins lange Eck für die Führung gesorgt. Zwei Minuten später jubelte der ASV-Anhang ein weiteres Mal, als Stublla erneut in gleicher Manier traf. Doch aufgrund einer Abseitsposition wurde der Treffer aberkannt. Weiterhin war der ASV am Drücker, der per Elfmeter, nach einem Foul an Bassal Ibrahim, wenig später zum 2:0 traf.

Als Schiedsrichter Sascha Eilers schon auf die Uhr schaute, um zur Pause zu pfeifen, verkürzten die Großenkneter. Lukas Abel wurde vor der Strafraumgrenze angespielt, überlupfte einen Gegenspieler und traf mit einem Sonntagsschuss in den Winkel. Dieser Treffer schien die Gäste für die zweite Halbzeit motiviert zu haben, denn sie steigerten sich und störten den Spielfluss des Gastgebers, dem nur noch wenig einfiel. Lediglich bei einem Schuss durch Bassal Ibrahim, der an den Pfosten klatschte (55.), sowie einer weiteren Riesenchance, die der gut aufgelegte TSV-Keeper Sören Willers zunichte machte (59.), hätte es weitere Tore geben können. Nach einigen kritischen Situationen in der Schlussphase konnte der ASV aufatmen. Kurz zuvor sah Cabuk (ASV) die Rote Karte wegen Beleidigung. Tore: 1:0 Shqipron Stublla (23.), 2:0 Liridon Stublla (27.), 2:1 Lukas Abel (45.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.