Oldenburg Jetzt hat es auch Marco Elia erwischt: Im siebten Spiel nach seiner Amtsübernahme blieb der Trainer des VfB Oldenburg zum ersten Mal ohne Punkte, am Sonntag verlor der Fußball-Regionalligist sein Heimspiel gegen den SV Drochtersen/Assel mit 1:3 (0:1). Vor 978 Zuschauern im Marschwegstadion waren die Oldenburger in einem niveauarmen Spiel zwar die überlegene Mannschaft, scheiterten aber an ihrer mangelhaften Chancenverwertung.

Runde Sache: Die Tore unserer Regionalligisten im Video

„Heute waren Pech und Unvermögen dabei. Wenn wir nicht sofort unsere Chancen nutzen, dann macht das eben der Gegner“, meinte Elia, dessen Team nach dieser Niederlage den Blick wieder nach unten richten muss. Der Vorsprung des auf Rang elf abgerutschten VfB auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur drei Punkte. Drochtersens Coach Lars Uder sprach von einem „glücklichen Sieg“ für seine Mannschaft: „Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die erste Gelegenheit tat sich für die Oldenburger bereits nach fünf Minuten auf, als Kifuta den Ball knapp über das vom Ex-VfBer Fabian Klinkmann gehütete Gäste-Tor köpfte. In der 22. Minute war es wiederum Kifuta, der alleine vor Klinkmann auftauchte, jedoch an Drochtersens Keeper scheiterte.

Bei der überraschenden Führung der Gäste nach einer knappen halben Stunde standen die VfBer dann brav Spalier: Sung Hyun Jung durfte ungehindert durch die Oldenburger Hälfte marschieren und vollendete zum 1:0 für Drochtersen (27. Minute).

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Gastgeber Chance um Chance – und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Geoffrey Volkmer per Kopf (63.). „Das hätte die Wende für uns sein können“, meinte der Torschütze: „Doch wir haben danach einfach zu unkonzentriert weiter gespielt.“

Der erneuten Führung für Drochtersen ging eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Jorrit Friedrich Eckstein-Staben voraus. Nach einem leichten Körperkontakt zwischen Okan Erdogan und einem gegnerischen Spieler entschied der Referee zum Entsetzen des VfB auf Strafstoß, Alexander Neumann ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen (73.). „Das war niemals ein Elfmeter“, schimpfte Erdogan. Drochtersens Till Hermandung nutzte wenig später einen Konter zur 3:1-Entscheidung (79.).

Für Oldenburg geht es schon an diesem Mittwoch weiter. Am Reformationstag ist Germania Egestorf-Langreder zum Nachholspiel im Marschwegstadion zu Gast (14 Uhr).

VfB Oldenburg: Pöpken - Ndure, Erdogan, Saglam, Volkmer - Madroch, Evers - Richter (63. Steinwender), Siala (72. Magouhi), Temin (76. Lukowicz) - Kifuta.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.