Berlin (dpa) - Die Zukunft von Thomas Hitzlsperger als Fußball-Experte bei der ARD ist noch nicht geklärt. 

"Er hat uns über seinen neuen Job informiert, aber wir haben noch keine Entscheidung getroffen", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben da keinen Zeitdruck. Der nächste Einsatz wäre erst im April im DFB-Pokal." Der ehemalige Nationalspieler war am Dienstag als neuer Sportvorstand des Bundesligisten VfB Stuttgart vorgestellt worden, der im Pokal bereits ausgeschieden ist.

Hitzlsperger hatte seinen Vertrag mit dem TV-Sender erst vor wenigen Tagen bis 2020 verlängert. Der 36-Jährige sollte demnach bis einschließlich der EM 2020 alle Fußball-Live-Übertragungen im Ersten an der Seite von Jessy Wellmer, Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel analysieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.