Istanbul (dpa) - Der türkische Fußball-Profi Arda Turan soll einen Journalisten im Flugzeug körperlich attackiert haben. Dies berichten zahlreiche türkische Medien, unter anderem die Nachrichtenagentur DHA. 

Nach einem Testspiel in Mazedonien war der Nationalmannschaftskapitän auf dem Weg nach Slowenien, um sich dort für das WM-Qualifikationsspiel am Sonntag gegen Kosovo vorzubereiten. Im Flieger saß auch Bilal Mese, der für die Zeitung "Milliyet" arbeitet. Turan soll den 62-Jährigen schwer beleidigt und dann am Hals gepackt haben, bevor Passagiere dazwischengehen konnten.

In einer Stellungnahme auf Instagram schrieb Turan, was er getan habe, sei "vielleicht nicht richtig, aber ehrliches, ehrenvolles Verhalten". Mese kündigte der DHA gegenüber an, nach seiner Rückkehr in die Türkei sofort Anzeige gegen Turan zu erstatten. Laut "NTV Spor" war die Berichterstattung Meses nach der EM 2016 Grund für die Attacke. Damals soll es zwischen Nationaltrainer Fatih Terim und mehreren Spielern Unstimmigkeiten wegen der Auszahlung von Prämien gegeben haben.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.