Regionalliga
Heimsieg lässt Jeddeloh aufatmen

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Jeddeloh Als Schiedsrichter Eric Müller die Partie des SSV Jeddeloh gegen den BSV Rehden abpfiff, war den Verantwortlichen der Ammerländer Regionalliga-Fußballer die Erleichterung anzusehen. Nach sechs sieglosen Pflichtspielen beendete die Mannschaft um Trainer Key Riebau die Durststrecke am Samstag mit einem wichtigen 2:1-Heimerfolg.

„Es ging heute nicht darum, schön zu spielen. Lediglich das Ergebnis und die drei Punkte zählen für uns“, sagte Riebau nach dem Spiel und ergänzte: „Der Erfolg ist sicherlich ganz wichtig für uns. Das gibt uns wieder ein positives Gefühl und ein bisschen mehr Sicherheit. Uns ist aber auch bewusst, dass in den nächsten Wochen härtere Gegner kommen werden.“

Vor 455 Zuschauern in der 53acht-Arena präsentierten sich die Gastgeber von Beginn an motiviert und aggressiv. Nach 23 Minuten durfte der SSV erstmals jubeln: Einen Eckball von Björn Lindemann köpfte Kasra Ghawilu zur Jeddeloher Führung. Der Mittelfeldspieler war erst kurzfristig ins Team gerutscht, da sich Florian Stütz beim Warmmachen verletzte.

„Wir hatten uns für die zweite Hälfte vorgenommen, mehr Ruhe in den Spielaufbau zu bringen. Zudem wollten wir das Spiel klar bestimmen“, erklärte Riebau. Das gelang nur bis zur 56. Minute gut, als Mohammed Salifou Moussa den Ausgleichstreffer erzielte.

Die Jeddeloher schüttelten sich kurz, nur sechs Minuten später vollendete Ghawilu einen von Thorsten Tönnies und Shaun Minns vorbereiteten Angriff zum Siegtreffer. In der Schlussphase hatte der SSV zudem durch die eingewechselten Mario Fredehorst und Connor Gnerlich weitere gute Chancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

SSV: Meyer - Ziga, von Aschwege, Hahn, Tönnies (84. Oltmer), Minns, Lindemann, Samide, Istefo, Ghawilu (78. Fredehorst), Bennert (90.+2 Gnerlich)

Das könnte Sie auch interessieren