Fußball-Regionalliga
Fabian Burdenski verstärkt Jeddelohs Mittelfeld

Der SSV Jeddeloh hat den 26-Jährigen verpflichtet. Marcel Gottschling verlässt den Verein.

Bild: SSV Jeddeloh
Neuverpflichtung Fabian BurdenskiBild: SSV Jeddeloh
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Jeddeloh /Oldenburg Fußball-Regionalligist SSV Jeddeloh hat einen Tag vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 II an diesem Samstag (16 Uhr, 53acht-Arena) zwei Personalfragen geklärt. Am Freitag gab der Club die Verpflichtung von Fabian Burdenski bekannt, gleichzeitig verlässt Marcel Gottschling den Verein.

Burdenski (26), Sohn von Ex-Nationaltorwart Dieter Burdenski (67), unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende. Der Mittelfeldspieler, der in der Saison 2011/12 beim VfB Oldenburg aktiv gewesen war, spielte in der vergangenen Saison für den polnischen Erstligisten Korona Kielce (sieben Einsätze). Dabei war Burdenski junior im Familienunternehmen tätig, sein Vater Dieter hatte den Verein 2017 gekauft.

„Nachdem sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben hat, Fabian Burdenski zu holen, haben wir zugegriffen“ erklärte Jeddelohs Sportlicher Leiter Ansgar Schnabel: „Er kann im Mittelfeld mehrere Positionen spielen und wird uns mit seiner Erfahrung sofort weiter helfen.“ Er ist bereits gegen Hannover spielberechtigt.

Nicht mehr zum Kader zählt dagegen Gottschling. Wie der SSV mitteilte, hätten sich der Verein und der 24-Jährige „in gegenseitigem Einvernehmen auf eine Auflösung“ des Vertrages geeinigt. Nach NWZ-Informationen hatte es zuletzt deutliche Differenzen zwischen Gottschling und Trainer Key Riebau gegeben.

Beim Ligarivalen VfB Oldenburg, wo Gottschling den Sprung aus der Jugend in den Männerbereich geschafft hatte, ehe er über den Drittligisten Hansa Rostock und den West-Regionalligisten Viktoria Köln nach Jeddeloh kam, steht der 24-Jährige nicht auf dem Zettel. „Marcel ist ein guter Spieler, aber ich kann eigentlich ausschließen, dass er ein Thema bei uns wird“, sagte VfB-Trainer Stephan Ehlers am Freitag. Der VfB ist derweil an diesem Wochenende spielfrei.

Das könnte Sie auch interessieren