Jeddeloh Während die Spieler, die in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot des SSV Jeddeloh tragen werden, am Sonntag schon vor dem Anpfiff zum letzten Saisonspiel gegen den SV Drochtersen/Assel in der 53acht-Arena verabschiedet wurden, verkündete Trainer Alo Weusthof seinen Abschied fast schon heimlich. Nach dem 3:3 (3:1) bestätigte er, dass er in der kommenden Spielzeit die Jeddeloher Regionalliga-Fußballer nicht mehr trainieren wird.

Eigentlich umfasste die Laufzeit seines Vertrages noch eine weitere Saison. Weusthof und der SSV einigten sich aber darauf, die Zusammenarbeit nach dieser Saison bereits wieder zu beenden. Auch Co-Trainer Patrick Zierrott wird die Jeddeloher verlassen.

„Ich habe hier immer ein sehr faires Publikum erlebt, was genau wusste, was die Mannschaft braucht und die nötige Unterstützung gezeigt hat. Unter allen Umständen haben wir mit dem Klassenerhalt schon eine sehr gute Leistung gezeigt“, sagte Weusthof, der die Ammerländer in der Winterpause von Interimstrainer Ansgar Schnabel übernommen hatte.

Die beiden Sportlichen Leiter des SSV, Ansgar Schnabel und Frank Claaßen, hatten für den scheidenden Trainer, der in Jeddeloh zuletzt häufig mit den Rahmenbedingungen gehadert hatte, viele lobende Worte übrig: „Wir sind froh, dass wir Alo für ein halbes Jahr hier hatten. Auch wenn es nicht immer zu 100 Prozent gepasst hat, haben er und das Team doch mit dem Klassenerhalt eine Topleistung abgeliefert.“ Einen Nachfolger gebe es bisher noch nicht, sagte Schnabel.

Neben Weusthof und Zierrott werden auch Dennis Geiger, Marco Maaß, Christian Meyer, Fabio Grigoleit, Kasra Ghawilu, Conor Gnerlich und Justin Bretgeld den Verein verlassen. Ihre Vereinskollegen wollten ihre Weggefährten eigentlich mit einem Sieg verabschieden. Dazu ließen die Ammerländer am Sonntag vor 582 Zuschauern aber zu viele gute Gelegenheiten ungenutzt.

Kevin Samide (15. Minute) und Keven Oltmer (41.) sorgten mit ihren Toren für die Jeddeloher 2:1-Pausenführung. Für die Gäste hatte Sung Hyun Jung (37.) getroffen. Nach der Pause verpassten es die Ammerländer, vorzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Fabian Istefo konnte zwar noch das 3:1 (68.) erzielen. Den längeren Atem hatte aber Drochtersen/Assel, das durch einen Doppelschlag von Alexander Neumann (81. und 90.+3) noch zum Punktgewinn kam.

SSV: Bohe - von Aschwege, Wegener, Istefo, Papachristodoulou - Minns, Samide, Kaiser, Tönnies - Fredehorst (89. Geiger), Oltmer (90. Ziga.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.