Havelse Die Fußballer des Regionalligisten VfL Oldenburg können auswärts einfach keine Punkte holen. Der Tabellenletzte verlor auch beim ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Havelse am Samstag mit 0:1. Das entscheidende Tor erzielte Yannik Jaeschke mit der letzten Aktion der Partie in der Nachspielzeit. Der in der 69. Minute eingewechselte Stürmer musste bei einer Ecke der Platzherren noch nicht einmal besonders hoch springen, um den Ball am ersten Pfosten ins Tor der Oldenburger zu köpfen.

„Das Tor und damit auch das Ergebnis ist auch eine Frage der Qualität. Bei einem Standard so kurz vor Schluss darf man sich einfach nicht so passiv verhalten“, kritisierte Oldenburgs Trainer Dario Fossi nach Spielschluss seine Mannschaft: „Da muss man einfach aggressiver und näher an den Gegenspielern sein!“

In einer kampfbetonten, aber spielerisch schwachen Partie waren die Havelser die bessere Mannschaft. Die Platzherren hatten mehr Spielanteile und auch mehr Tormöglichkeiten. „Gerade bei Ecken und Freistößen war Havelse gefährlicher als wir. Bei diesen Aktionen kamen die Bälle immer mit der richtigen Höhe und Schärfe in unseren Strafraum. Wir dagegen haben die Bälle meistens zu flach und schwach vors Tor der Havelser geschossen“, monierte Fossi. Einzige Ausnahme war ein Eckball von Lennart Blömer, bei dem der Ball auf die Lattenoberkante des Havelser Tores klatschte (25.). Doch auch die Platzherren verzeichneten in der ersten Halbzeit einen Aluminiumtreffer, als Julius Langfeld mit einem Distanzschuss die Latte traf (41.). Aus dem Spiel heraus erarbeiteten sich beide Mannschaften kaum sehenswerte Toraktionen, weil beide Abwehrreihen die gegnerischen Angriffe gut verteidigten. Durch die elfte Niederlage im elften Auswärtsspiel sind die Chancen der Oldenburger auf den Klassenerhalt in der Regionalliga weiter gesunken. Havelse dagegen kann im Abstiegskampf neuen Mut schöpfen, denn gleich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Jan Zimmermann gelang dem TSV ein Sieg.

„In der letzten Minute so zu verlieren, ist mehr als nur ärgerlich. Natürlich sind alle enttäuscht, aber diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, ärgerte sich Oldenburgs Sportleiter Detlef Blancke. Beim VfL gehörte Rückkehrer Joshua König wie erwartet zur Startelf. Auch beim TSV Havelse standen die Winterzugänge Besfort Kolgeci und Noah Plume beim Anpfiff auf dem Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.