+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Neue Bundesregierung
Grüne stimmen Koalition mit SPD und FDP zu

St. Petersburg (dpa) - Argentiniens Fußball-Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat nach dem Patzer von Willy Caballero gegen Kroatien einen Torwart-Wechsel vorgenommen.

Im entscheidenden WM-Gruppenspiel des Vize-Weltmeisters gegen Nigeria mit dem deutschen Trainer Gernot Rohr gibt nun der 31 Jahre alte Franco Armani sein Debüt im Tor der Albiceleste um Superstar Lionel Messi. Neben ihm stürmt am Abend erstmals bei dieser WM von Beginn an Gonzalo Higuain. Sergio Agüero, bisher einziger argentinischer Torschütze in Russland, sitzt auf der Bank.

Sergio Romero, Stammtorhüter und 94-maliger Nationalspieler, war wegen einer Knieverletzung für die WM ausgefallen. Caballero hatte beim 0:3 gegen Kroatien in seinem erst fünften Länderspiel mit einem groben Patzer das 0:1 durch den Frankfurter Ante Rebic verschuldet. Zudem stellt Sampaoli im dritten Spiel offenbar erneut das System um und lässt sein Team im 4-4-2 agieren.

Rohr bietet auch im dritten Spiel den gebürtigen Berliner Leon Balogun in der Innenverteidigung auf. Der in St. Petersburg geborene Abwehrspieler Bryan Idowu steht ebenfalls in der Startelf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.