Sotschi (dpa) - Zum Schutz vor der Beobachtung durch mögliche Turniergegner hat die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft an ihrem WM-Trainingsgelände in Sotschi ein "Anti-Spionage-Team".

Das berichtet das Internetportal globoesporte.globo.com unter Berufung auf Brasiliens Fußballverband CBF. Demnach seien die vom Verband engagierten Mitarbeiter auch autorisiert, Drohnen abzuschießen. Außerdem würden sie über Geräte verfügen, die das elektronische Signal der unbemannten Luftfahrzeuge stören könnten.

Auf Fotos des Artikels ist zu sehen, wie jene Mitarbeiter mit Ferngläsern auf einem Dach eines neben dem Trainingsgelände liegenden Gebäudes stehen. Die Seleção absolvierte am Mittwoch ihre erste nicht-öffentliche Trainingseinheit in Sotschi. Dort bereitet sie sich auf ihr erstes Turnierspiel am Sonntag gegen die Schweiz vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.