Wilhelmshaven Es will einfach nicht klappen, mit dem ersten Saisonsieg beim STV Wilhelmshaven. Am vergangenen Freitag rang man dem Oldenburger Bezirksliga-Absteiger SV Eintracht ein 3:3-Remis ab, drehte dabei einen 0:3-Rückstand, es folgte eine 1:4-Niederlage gegen den 1.FC Ohmstede.

Zur Pause lagen die Gastgeber mit 0:1 hinten, in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Kai Stölting die Ohmsteder Führung.

In der 66.Minute sorgte Maximilian Czerniak für das 0:2, doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen. Tobias Renken verwandelte in der 69.Minute einen Elfmeter zum 1:2, doch mit dem 1:3, erneut durch Kai Stölting in der 83.Minute, war das Spiel dann auch entschieden.

Es folgte schließlich noch das 1:4 durch Lucas Willuweit. Nach zuletzt drei Unentschieden und einer Niederlage, war dieser Sieg für Ohmstede doch schon wichtig. Diese drei Punkte bedeuten Platz sechs in der Tabelle, am nächsten Sonntag empfangen die Ohmsteder zum Derby den SV Eintracht.

Für den STV Wilhelmshaven ergibt sich am nächsten Freitag die Möglichkeit auf den ersten dreifachen Punktgewinn. Es geht zur SG Elmendorf/Gristede, die ihrerseits erst einen Sieg auf dem Konto hat und zuletzt sieben Niederlagen und nur ein Remis erntete.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.