Weser-Ems In der Bezirksliga II setzte es am Mittwochabend eine faustdicke Überraschung. Tabellenführer WSC Frisia wurde von BW Bümmerstede mit 0:4 zerlegt, führt aber weiterhin die Tabelle an. Der TuS Heidkrug führte gegen den VfL Stenum bereits mit 3:0, setzte sich am Ende nur knapp mit 4:3 durch und der SV Wilhelmshaven rückt durch einen 2:1-Auswärtssieg in Rastede bis auf zwei Punkte an den WSC Frisia heran.

 WSC Frisia – BW Bümmerstede 0:4

Man muss bei dem Ergebnis schon zweimal hinschauen. 0:4 gegen Schlusslicht BW Bümmerstede, vier Gegentore gegen die zweitbeste Abwehr der Liga, kein eigenes geschossenes Tor beim stärksten Angriff der Liga, da kann doch was nicht stimmen. Aber doch, am Ende hieß es eben 0:4 und der Sieg der Oldenburger geht voll in Ordnung. „Die Gäste haben von Beginn an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen wollen und haben uns den Schneid abgekauft“, musste auch Rolf Oppenländer vom WSC Frisia anerkennen. In der 7.Minute vergab Florian Janßen eine Kopfballchance für die Gastgeber, ein Schuss von Tim Rister ging vorbei und in der 25.Minute hatte erneut Florian Janßen eine Möglichkeit, die aber nicht in einem Torerfolg endete. In der 32.Minute erzielten die Gäste einen Abseitstreffer, Dominik Brendjes sorgte aber in der 39.Spielminute für die Oldenburger Führung, mit der es auch in die Pause ging. Für die zweite Hälfte sollte es dem Favoriten doch gelingen, selber Druck aufzubauen um das Spiel mit guten Chancen zu drehen, doch dazu kam es nicht. Nach einer Stunde gelang Marc Steinkraus der Treffer zum 2:0 und mit dem 3:0 in der 71.Minute von Steve Köster war fast schon klar, dass könnte es gewesen sein. Die Minuten rannen dahin und als erneut Dominik Brendjes das 4:0 erzielte, war die Überraschung perfekt. „Ich muss meinen Jungs ein Riesenkompliment machen. Mit einer absolut starken, geschlossenen Mannschaftsleitung haben sich die Spieler endlich für die vielen Bemühungen belohnt und sich den Sieg redlich verdient“, lobt BWB-Coach Marco Büsing. „Wir hatten einen Matchplan erarbeitet und den hat die Mannschaft super umgesetzt“, fügt Büsing an, doch freuen sollen die Spieler nur kurz. „Wichtig ist der Sieg sicherlich für das Selbstvertrauen, keine Frage. Wir hatten heute nichts zu verlieren, das war ja praktisch ein Bonusspiel, doch wichtig ist der Sieg auch nur kurz. Wir müssen jetzt nachlegen, daher wird die Partie gegen Abbehausen mindestens ebenso wichtig. Die Jungs haben aber auch gesehen, was alles drin ist, wenn man so eine Leistung abruft wie heute“. Was die Gastgeber angeht, geht mit der Niederlage die Welt auch nicht unter, aber deftig ist sie dennoch. „Bümmerstede hat das Spiel absolut verdient gewonnen. Die Gäste waren gallig, haben den absoluten Willen auf dem Platz umgesetzt. Bümmerstede ist aber kein typischer Tabellenletzter. Sie haben das Potenzial, weiter oben mitzuspielen. Wir haben Bümmerstede auch gar nicht unterschätzt, die Jungs haben gespielt wie immer, aber heute haben wir wohl den bekannten gebrauchten Tag erwischt. Es heißt jetzt Mund abputzen und auf den nächsten Gegner konzentrieren. Bümmerstede hat absolut verdient gewonnen“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 TuS Heidkrug – VfL Stenum 4:3

Nach 70 Spielminuten sah der TuS Heidkrug als sicherer Sieger aus. Lennard Stöver sorgte mit einem Doppelpack in der 21. und 67.Minute für die 2:0-Führung und Nils Giza traf in der 71.Minute zum 3:0. Doch längst war nichts alles klar, was den Ausgang der Partie anging. Stenum gab sich nämlich keinesfalls geschlagen und Paul Fuhrken (74.) sowie Waldemar Kelm (76.) sorgten mit einem Doppelschlag für den 3:2-Anschluss. Maximilian Klatte sorgte in der 84.Minute für den Ausgleich, doch mit dem 4:3 durch Niklas Bädjer, im zweiten Versuch nach einem Elfmeter, stand der Sieger am Ende fest. Heidkrug bleibt damit weiter auf eigenem Platz ungeschlagen, holte fünf Siege und ein Remis, während der VfL Stenum die zweite Niederlage in Folge einstecken musste.

 FC Rastede – SV Wilhelmshaven 1:2

Der SV Wilhelmshaven hat den Abstand auf Tabellenführer WSC Frisia auf zwei Punkte verkürzt und den Patzer des Tabellenführers gegen Bümmerstede für sich genutzt. Hugo Magouhi erzielte die SVW-Führung in der 18.Minute und legte mit einem Traumtor das 2:0 in der 65.Minute nach. Per Fallrückzieher erzielte Hugo Magouhi diesen Treffer. Für die Löwen reichte es durch einen Treffer von Stephan Reinken nur noch zum 1:2-Anschluss. Mit einem Spiel weniger sind die Löwen fünf Punkte hinter dem SV Wilhelmshaven auf Platz drei postiert, wartet aber mittlerweile seit fünf Spielen auf einen Sieg (drei Remis/zwei Niederlagen).

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.