Wahnbek Beim TuS Wahnbek sind die wichtigsten Personalentscheidungen ebenfalls gefallen. Trainer Axel Waschke und Co-Trainer Matthias Eilers werden auch in der neuen Saison die Geschicke der Mannschaft des TuS Wahnbek leiten.

„Wir freuen uns über das Vertrauen, das man uns entgegenbringt. Die Arbeit mit der Mannschaft macht auch viel Spaß, es sind großartige Charaktere im Team“, sagt Coach Waschke, der auch weiter den aktuellen Kader für die neue Saison zusammen hat.

„Vom 24er Kader haben alle für die neue Spielzeit zugesagt, nur zwei Spieler werden nicht mehr im Kader stehen. Einer will sich sportlich verbessern, ein weiterer muss berufsbedingt kürzertreten. Ansonsten bleibt die Mannschaft zusammen“, so Waschke weiter.

Der TuS Wahnbek trat seine Zwangspause auf dem dritten Tabellenplatz der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd an, holte sich in 14 Spielen

32 Punkte. „Egal wie auch immer entschieden wird, ich gehe davon aus, dass wir auch weiter in der 1.Kreisklasse spielen werden. Hauptsache ist, die Jungs können langsam wieder auf den Platz“, fügt Axel Waschke an, der ab der kommenden Woche langsam wieder auf den Trainingsplatz bittet, „natürlich mit aller Vorsicht und den gegebenen Hygienemaßnahmen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.