Scheps /E´damm /Husbäke Der TuS Wahnbek musste sich am Freitagabend bei der SG SchEdammBäke mit 2:4 geschlagen geben und verpasste es somit, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu vergrößern.

„Kampfkraft von Scheps hat spielerische Klasse besiegt“, lautete das erste Fazit von Wahnbek-Coach Jena Paetow, der den abwesenden Axel Waschke vertreten hat. Der TuS ging in der 29.Minute zwar nicht unverdient durch Ali Abul Khair in Führung, allerdings versäumten es die Gäste nachzulegen und vermehrt mischte die SG auch offensiver mit.

Mit Erfolg, denn in der 40.Minute gelang Kai Schniedergers nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld der Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel brachte ein Doppelschlag durch Dietrich Schremser in der 51. und 57.Minute die SG auf die Siegerstraße, der Kopfballtreffer durch Riccardo Dütsch in der 61.Minute zum 3:2-Anschluss tat daran keinen Abbruch.

„Scheps hatte mehr Körner, der Sieg geht auch in Ordnung, das muss man dann auch so eingestehen“, sagt Paetow der dann auch schließlich den 4:2-Edstand durch Hendrik Blokker per Elfmeter miterlebte.

„Wir haben ja selber in der 90.Minute noch einen Elfmeter verschossen. Wir wollten das heute alles spielerisch lösen, haben den Kampf daher nicht angenommen und das war heute entscheidend“, fügt Jens Paetow an.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.