Ostfriesland In der Bezirksliga I fanden am heutigen Samstag vier Spiele statt. Keine Tore und folglich auch keinen Sieger gab es in Loga. Großefehn siegte auswärts, Borssum und Pewsum feierten Heimsiege.

Im Pewsum gegen die Platzherren bereits in der siebten Minute durch Hamann in Führung. Weener fand im gesamten ersten Durchgang nicht richtig in die Partie und hatte Glück, dass außer dem 0:2 durch Wollthoff in der 37. Minute keine weiteren Gegentreffer fielen. Auch im zweiten Spielabschnitt war Pewsum überlegen und vergab gute Chancen. Bester Akteur auf dem Platz war bezeichnenderweise Weeners Torhüter Husmann, bei dem sich seine Mitspieler bedanken konnten, dass es kein Debakel wurde. Nur beim dritten Gegentreffer in der 83. Minute durch Eugen Keller war auch er machtlos.

Mit einem torlosen Remis trennten sich Frisia Loga und Grün-Weiß Larrelt. In einer an Höhepunkten armen Partie neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Loga musste nach einer Ampelkarte gegen Hillers die letzten sechs Minuten in Unterzahl bestreiten. Larrelt konnte dies aber nicht zum Siegtreffer nutzen. Loga steckt mit nunmehr 15 Punkten im Tabellenmittelfeld fest.

Beim 3:1-Sieg von Borssum gegen Esens gingen die Platzherren bereits in der fünften Spielminute durch Thilo Boekhoff in Führung. Nach einer schönen Vorarbeit von Balhas traf er aus neun Metern ins lange Eck. Borssum versäumte es nachzulegen und brachte dadurch Esens ins Spiel. In der 31. Minute scheiterte Marius Preisinger noch an der Latte, fünf Minuten später traf er zum Ausgleich. Nach einer weiten Flanke aus dem Halbfeld entwischte er am zweiten Pfosten seinem Bewacher und schob den Ball zum Ausgleich über die Linie. Beide Teams hatten vor dem Seitenwechsel noch weitere Chancen, Tore fielen allerdings nicht. Die Gäste kamen besser aus der Pause und hatten in der 53. Minute die Chance zur Führung. Nach einer Flanke köpfte Post den Ball knapp am Tor vorbei. Erst nach etwas mehr als einer Stunde kamen die Platzherren wieder stärker auf. In der 61. Minute spielte Wienekamp einen schönen Pass auf Balhas, der ohne Mühe Esens‘ Torhüter Havemann überwand. Nach dem Führungstreffer kontrollierte Borssum das Spiel und kam in der 75. Minute zum entscheidenden 3:1. Nach einem schönen Antritt von Südhoff auf der rechten Seite spielte dieser den Ball flach in die Mitte, dort stand der eingewechselte Jörn Arbeit und versenkte den Ball zur Entscheidung.

„Fußball verkehrt“ sahen die rund 120 Zuschauer beim Gastspiel des SV Großefehn in Middels. Der Aufsteiger machte über weite Strecken das Spiel, kassierte aber am Ende eine deutliche 0:3-Niederlage. Die Gäste agierten äußerst effektiv und nutzten die erste sich bietende Chance zur Führung. In der 20. Minute jagte Amar Karan mit einem Sonntagsschuss den Ball oben rechts ins Tor der Gastgeber. Middels spielte sehr gefällig, vor allem der sehr agile Fodie Sambake zeigte eine starke Leistung. Großefehn tauchte erst kurz vor der Pause wieder am Strafraum der Gastgeber auf. Nach einem Zweikampf entschied Schiedsrichter Jan-Ole Wilhelms zur Verwunderung der Heimmannschaft auf Freistoß für die Gäste. Karan ließ sich von den Protesten nicht beeindrucken und traf vom rechten Strafraumeck mit dem linken Fuß in den linken oberen Winkel zum 2:0. Bei diesem Treffer ins Torwarteck sah Middels-Schlussmann Kai Barkhoff nicht gut aus.

Der zweite Durchgang begann mit einer Chance für die Gastgeber. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite bekam Sambake aber nicht genug Druck hinter seinen Kopfball, so das Großefehns Torhüter Friedrichs ohne Schwierigkeiten parieren konnte. Sambake war auch an der nächsten großen Chance beteiligt. Nach einem schönen Pass in den freien Raum lief er alleine auf das Tor der Gäste zu, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss und gab dem hinterher geheilten Arne Sievers so die Chance, mit einer Grätsche den Anschlusstreffer zu verhindern. Als in der Schlussphase die Kräfte der Gastgeber erlahmten, machte der in der 78. Minute eingewechselte Patrick de Buhr mit dem 3:0 alles klar. Nach einem Freistoß von der linken Seite durch den ebenfalls eingewechselten Helge Janssen spitzelte er den Ball zur Entscheidung ins lange Eck. Durch den Sieg bleibt Großefehn mit jetzt 21 Punkten in Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.