Oldenburg /Wilhelmshaven Am Donnerstagnachmittag fanden in der Kreisliga Jade-Weser-Hunte zwei weitere Spiele des 14.Spieltages statt. Der SV Eintracht empfing den FC Rastede II und in Wilhelmshaven kam es zum Stadtduell zwischen dem WSC Frisia II und dem ESV Wilhelmshaven. Beide Spiele endeten mit demselben Ergebnis, einer 1:1-Punkteteilung.

 SV Eintracht – FC Rastede II 1:1

So richtig vom Fleck bewegt sich der SV Eintracht derzeit nicht in der Tabelle. Auch gegen den FC Rastede II konnte nicht gewonnen werden, ein roter Faden zieht sich durch die Spiele. „Wir erspielen gute Chancen, aber diese werden nicht genutzt. Der Ball will nicht rein“, sagt SVE-Coach Andreas Greff. Alexander Weyhe brachte den SV Eintracht in der 14.Minute zwar in Führung, „es aber versäumt, das 2:0 und 3:0 nachzulegen“, sagt Andreas Greff. „Rastede hat im zweiten Durchgang schon auf den Ausgleich gedrückt, und diesen dann auch erzielt“. Janek Scheffler verwandelte einen Freistoß direkt zum 1:1. „Manchmal nervt es irgendwie. Wir erspielen uns genügend Chancen, der Gegner bekommt mal eine und die ist dann auch drin. Den Jungs kann ich keine Vorwürfe machen, wir durchschreiten derzeit das Tal der Tränen“. Hervorheben kann ich heute Kevin Grüter, der Kapitän Hendrik Wiemken vertreten hat und eine starke Leistung angerufen hat. Er hat richtig mannschaftsdienlich gespielt. Auch Lars von Saldern hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt“, sagt Andreas Greff. Auch die Löwen finden derzeit keine Lösungen um zu gewinnen, war es doch das zweite sieglose Spiel in Folge. „Eintracht kam besser ins Spiel aber zunehmend plätscherte die Partie so vor sich hin“, schildert Löwen-Coach Sascha Gollenstede. „In der zweiten Hälfte hat Eintracht auf Konter gesetzt, wir waren besser im Spiel und haben das 1:1 auch verdient. Allerdings hat uns unser Torhüter Nikolas Kehmeier mit seiner starken Leistung im Spiel gehalten“.

 WSC Frisia II – ESV Wilhelmshaven 1:1

Auch in diesem Stadtduell gab es keinen Sieger. Für ein Derby war es doch ein eher unspektakuläres Spiel, welches auch mit einer Nullnummer in die Pause ging. Auch im zweiten Durchgang dauerte es eine Zeit, ehe Lukas Kersten mit beherzten 20 Meter-Schuss die Frisia-Führung erzielte. Nur zwei Minuten später trugen die Gäste einen gelungenen Angriff vor den Kevin Rohlfs mit dem 1:1 beendete. „Wir hatten das Pech, das sich Christoph Hesshaus vor dem Spiel noch verletzt hatte und wir somit ohne Julian Mülder, Keno Krebs und Christoph Hesshaus auch ohne Offensivabteilung auskommen mussten“, schildert Florian Eilts, Frisia-Coach, die Personalmisere. „Über ganz weite Strecken haben sich beide Mannschaften neutralisiert, es gab wenige Chancen. Aufgrund der Leistungssteigerung zur letzten Woche, sowie der fehlenden Offensive heute, können wir mit dem 1:1 ganz gut leben“, Es gab in der Schlussminute noch eine Chance durch Lukas Kersten, „das Spiel hat aber irgendwie keinen Sieger verdient“, sagt Eilts.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.