Oldenburg /Wesermarsch Der 3,Spieltag bestand am Wochenende nur aus fünf Spielen, doch die hatten teilweise in sich. Es gab eine beeindruckend Aufholjagd und eine „blamable Niederlage“.

 Polizei SV Oldenburg – VfB Oldenburg II 5:4

Die Zuschauer, die sich am Freitagabend nach Wechloy begeben haben, um ein wenig Fußball zu sehen, haben ihr Kommen sicherlich nicht bereut. Sie erlebten eine Aufholjagd, mit der niemand gerechnet hatte, „Wir haben in der ersten Hälfte nicht gut verteidigt, die Jungs haben sich in der Abwehr nicht gut angestellt“, lautete das Fazit von PSV-Coach Michael Ackermann. Angesichts eines 1:4-Rückstandes war das noch eine harmlose Rückerinnerung. Nach einer Pausenansprache im oberen Dezibel-Bereich waren die Spieler der Gastgeber aber wach, und wie. Nach und nach wurde der Druck auf die Gäste erhöht, Chancen erspielt und am Ende das Ergebnis doch noch gedreht. „Ich habe den Jungs mit auf den Weg gegeben, wenn wir ein 2:4 packen, dann schaffen wir auch ein 3:4 und den Ausgleich und das Bild was die Mannschaft in der zweiten abgegeben hat, war auch ein völlig anderes. Die Spieler haben gezeigt, das es geht, es sollte nur jetzt auch mal in beiden Halbzeiten so laufen“, sagt Ackermann.

Tore: 0:1 Neemann (10.), 0:2 Etchu Arrey (13.), 0:3 Lewedag (18.), 0:4 Lewedag (37.), 1:4 Akcay (43.), 2:4 Zechner (56.), 3:4 Zechner (68.), 4:4 Prophel (77.), 5:4 (83.)

Gelb-Rot: Scharf (42./VfB Oldenburg II/)

 FSV Warfleth – SC Ovelgönne 0:5

Klare Sache für den Absteiger aus der 1. Kreisklasse: Warfleths Trainer Norbert Krage sprach von einem hochverdienten Sieg für die Ovelgönner. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, sagte er. Die Leistung seiner Elf sei „völlig enttäuschend“ gewesen.Der SCO spielte von Beginn an konzentriert und bestimmte die Partie 90 Minuten lang. Die Gäste hätten sogar noch höher gewinnen können. „Wir sind für die nächsten Aufgaben gewappnet“, sagte Ovelgönnes Co-Trainer Ralf Decker.

Tore: 0:1 Apfelstädt (17.), 0:2 Dinske-Riesenbeck (31.), 0:3 Dinske-Riesenbeck (42.), 0:4 Apfelstädt (61.), 0:5 Hemken (82.)

 SV Eintracht Oldenburg II – Schwarz Weiß Oldenburg II 2:5

Eine sehr ärgerliche Niederlage erlebten die Gastgeber am Vormittag des Sonntags. Gegen die Sandkruger gab es eine satte Niederlage, doch wirkt diese nur auf den ersten Blick sehr deutlich. „Die Gäste waren sehr sehr effektiv, das Spiel war auch wirklich nicht schön“, analysierte SVE-Coach Marco Proske. „Wir haben einfach zu wenig investiert und Schwarz-Weiß teilweise zu Toren eingeladen. Ich bin schon ziemlich enttäuscht“. Die Gästen haben sich mit dem Sieg an die Spitze der Tabelle geschossen. „Wir haben gegen einen guten Gegner gewonnen, den Temperaturen geschuldet, ging es aber nicht hin und her“, sagt SW-Coach Michael Wille. „Dennoch war es ein munteres Spielchen mit einem Chancenplus auf unserer Seite. Der Sieg ist verdient, da wir die reifere Spielanlage und mehr Durchschlagskraft nach vorne hatten“.

Tore: 0:1 Herbers (17./FE), 0:2 Herbers (32.), 1:2 E. Knoop (41./FE), 1:3 Dormann (44.), 1:4 Wille (53.), 1:5 Herbers (62.), 2:5 T. Knoop (78.)

 TuS Bloherfelde – GVO Oldenburg II 0:2

So richtig will es bei den Gastgebern noch nicht laufen. Dem starken Auftritt im Pokal gegen SV Eintracht (1:3) konnte gegen den GVO II nicht nachgelegt werden. Zumindest gab es kein Erfolgserlebnis mit einem positiven Ergebnis, mit Tabellenplatz zwölf geht man daher in die Woche. Die Osternburger haben sich mit dem Sieg auf Platz drei geschossen.

Tore: 0:1 Thiel (66.), 0:2 Hartmann (80-)

 1. FC Ohmstede III – SV Brake II 6:0

Brakes Trainer Lars Bechstein sprach Klartext. „Wir haben gegen einen schwachen Gegner verdient mit 0:6 verloren“, sagte er. Sechs Schüsse seien aufs Braker Tor gekommen, alle seien drin gewesen. „Wir haben uns bis auf die Knochen blamiert“, meinte Bechstein. „Wenn wir nach der Pause das 1:2 geschossen hätten, wäre die Partie wohl noch gekippt. Aber wir haben gedacht, dass wir mit Sommerfußball weiterkommen. Wir sind eines Besseren belehrt worden.“ Klingt drastisch, wurde so auch nicht von den Ohmstedern wahrgenommen. „Es war sicher kein schönes Spiel, aber wir haben es geschafft, Brake von unserem Tor fernzuhalten. Es war ein anstrengendes Spiel und wir wussten, das die Gäste nach der Pause Druck aufbauen würden und das taten sie auch. Aber, sie haben Chancen nicht genutzt und somit haben wir wieder ins Spiel gefunden und selber unsere Möglichkeiten genutzt und mit dem 4:0 war das Spiel spätestens entschieden“, sagt Sebastian Schmidt vom FCO.

Tore: 1:0 Caspers (30.), 2:0 Kerperin (37.), 3:0 Swelam (69.), 4:0 Kramer (75.), 5:0 Joosten (80./FE), 6:0 Liedke (90.)

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.