Schauspieler Gerd Baltus ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Bekannt Aus „derrick“ Und „tatort“
Schauspieler Gerd Baltus ist tot

Oldenburg /Wesermarsch Der 2.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 3 steht eine interessante Saison bevor. Am 2.Spieltag lieferten die Kicker in den acht Spielen satte 45 Tore ab. Die Hälfte davon gab es in Bümmerstede und in der Wesermarsch. Schwarz-Weiß Oldenburg II führt die Tabelle an, sieben Mannschaften warten auf den ersten Sieg.

 FSV Warfleth – 1.FC Ohmstede 3:1

Schon am Freitagabend startete der Neuling FSV Warfleth in die neue Saison und somit auch in eine für sie völlig neue Liga. Gegen den 1.FC Ohmstede feierten die Kicker von Coach Norbert Krage einen 3:1-Auftaktsieg und haben die erste Hürde übersprungen. Niklas Köhler sorgte mit einem Doppelpack zwischen der 15. und 21.Minute für die 2:0-Führung, Sönke Junker erhöhte in der 33.Minute auf 3:0, ehe Henning von Freeden in der 45.Minute durch einen Elfmeter den 3:1-Endstand herstellte. „Wir haben das Spiel klar bestimmt und haben weitere sehr gute Torchancen ungenutzt gelassen“, sagte FSV-Coach Norbert Krage.

 VfB Oldenburg II – SV Brake II 2:2

Keinen Sieger gab es in dieser Partie, womit beide auch den Sprung an die Tabellenspitze verpassten. Die Oldenburger gingen durch Marc-Kevin Neemann in der 27.Minute in Führung, die aber durch Mirza Özdemir zehn Minuten später egalisiert wurde. Direkt nach Wiederanpfiff gelang Harun Tasyer die Braker Führung, die nun aber durch Bekir Yapici, wenn auch spät, wieder ausgeglichen wurde (90+4.).

 BW Bümmerstede II – Polizei SV 6:6

Dieses Spiel hatte so gut wie alles, was sich der geneigte Zuschauer von einem Fußballspiel wünscht. Zwölf Tore und ein Torhüter, dem in der Nachspielzeit das Tor zum Punktgewinn gelingt. Die Gastgeber gingen nach zwölf Minuten durch Alexander Brynkin in Führung, Polizei SV glich in der 18.Minute durch Luca Zechner aus und nur zwei Minuten danach sorgte Robin Kaufmann wieder für die BWB-Führung. Die Gäste drehten dann auf, Michael Prophel legte einen Doppelpack zum 2:3 für den PSV hin (40./41.), doch Tim Cherubin gelang in der 45.Minute der erneute Ausgleich, dann ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel stellte Bümmerstede II die Weichen auf Sieg, erneut Tim Cherubin (50.) sowie Alexander Brynkin (56.) schossen das 5:3 heraus, Tim Harder gelang in der 76.Minute das 5:4 und wieder war es Alexander Brynkin in der 79.Minute zum 6:4. Es folgte das 6:5 in der 85.Minute durch Sedan Dag und dann kam die allerletzte Minute der Nachspielzeit. Nach einer Flanke stand PSV-Keeper Tarik Akbas plötzlich goldrichtig und wuchtete die Kugel zum 6:6-Endstand in die Maschen. Recht unspektakulär fast BWB-Coach Jürgen Heide das Spektakel zusammen. „Offensiv passt das schon sehr gut, nur Defensiv ist es momentan noch nicht gut. Aber, es war schon besser als noch beim letzten Mal“. Auch die Gäste hadern ein wenig mit der Defensive. „Wir haben es Bümmerstede ermöglicht, durch zu viele Fehler teils unbedrängt vor unser Tor zu kommen. Nach vorne haben wir es in der ersten Hälfte gut gemacht. Nach der Pause kam Bümmerstede besser ins Spiel, wir mussten wieder einem Rückstand hinterherlaufen, haben am Ende aber doch einen verdienten Punkt mitgenommen, dank einer starken Teamleistung“, sagt Daniel Herrmann vom Polizei SV.

 SpVgg Berne II – GVO Oldenburg II 2:2

Beide Mannschaften laufen im Gleichschritt durch den Saisonstart. Nachdem es in diesem Spiel keinen Sieger gegeben hat, bleiben beide in der Tabelle Nachbarn mit zwei Unentschieden und 3:3 Toren. Andree Ripken brachte die Berner in der 8.Minute in Führung, die durch Johannes Hartmann in der 33.Minute ausgeglichen wurde. Zur Pause hieß es dank eines Tores von Jan Heidenreich 2:1 für Berne II. Ein Tor fiel in den zweiten 45 Minuten, Jan-Mathis Maibaum verwandelte in der 61.Minute einen Elfmeter zum 2:2-Endstand. „Die erste Hälfte war schon ziemlich zerfahren, wir haben einige Fehler in der Abwehr gemacht, konnten dann aber doch glücklich mit einer Führung in die Pause gehen“, sagt Berne-Coach Torsten Bruns. „Die zweite Hälfte war sehr ausgeglichen, haben auch zu recht das 2:2 gefangen, allerdings noch die große Chance zum Sieg gehabt“, fügt Bruns an und meint dabei einen Elfmeter in der Nachspielzeit, der jedoch fast schon kläglich über das Tor genagelt wurde. „Am Ende war es schon ein gerechtes Ergebnis“, so Bruns.

 FC Medya – TuS Bloherfelde 2:1

Die Gäste können gegen den FC Medya einfach nicht gewinnen. Diese Niederlage vom Sonntag war die fünfte Niederlage, bei einem Remis, der letzten drei Jahre und es war eine vermeidbare. Salam Mosani brachte die Gastgeber in der zwölften Minute in Führung, Yves Kambou erhöhte in der 55.Minute auf 2:0, den Gästen gelang aber nur noch der Anschlusstreffer durch Rene Flessner. Vor allem in den letzten zwanzig Minuten hatte Bloherfelde auf den Ausgleich bedrängt, tat sich aber schwer, beim erspielen zwingender Torchancen. Der FC Medya verlegte sich auf das Warten auf Fehler und suchte Chancen im Konter.

 SW Oldenburg II – FC Oldenburg 4:1

Die Sandkruger grüßen von der Tabellenspitze. Als einzige Mannschaft mit einer weißen Weste (zwei Spiele, zwei Siege) hat es die Mannschaft von Michael Wille nach oben geschafft. Nur der FSV Warfleth könnte noch mitmischen, hat ja erst ein Spiel gespielt. Jan-Dirk Klaassens brachte die Schwarz-Weißen in der 9.Minute in Führung und Marcel Herbers erzielte in der 17.Minute das 2:0. Tim Müller sorgte in der 24.Minute für den Anschluss, doch in der zweiten Hälfte machten erneut Herbers (50.) und Klaassens (74.) für die Entscheidung. „Die Gäste haben nie aufgegeben und bei uns läuft immer noch nicht alles rund. Dennoch haben wir verdient gewonnen, da wir noch einige Chancen ungenutzt gelassen haben“, sagt SW-Coach Michael Wille.

 SG Großenmeer/Bardenfleth – SV Eintracht II 5:6

Was für ein Schützenfest, am Ende mit einem Sieg für die Gäste aus Oldenburg, die aber beinahe eine 5:2-Führung noch verspielt hätten. Auf die SG-Führung durch Thorben Bunjes in der 18.Minute folgte ein Doppelschlag durch Ercan Altuntas (32.) und Kusay Al Khayrat (35.) zur SVE-Führung. In der 44.Minute fiel der Ausgleich durch Jonas Damke. Nach der Pause schossen Florian Weber (52.), Eike Knoop (55./FE) und Nick Rüscher (62.) eine, eigentlich beruhigende 5:2-Führung für die Gäste heraus, doch beruhigend wurde das Spiel nicht. Hendrik von Häfen sorgte in der 68.Minute für das 3:5, Thorben Bunjes gelang das 4:5 (70.) und selbst nach dem 4:6 durch Jonas Tischer (80.) war der Schlusspunkt nicht erreicht. Malte Heinemann sorgte in der 88.Minute noch für den 5:6-Anschluss, doch zu mehr sollte es nicht reichen. „Diese Niederlage war absolut unnötig, denn wir hatten das Spiel nach der Führung im Griff“, zeigte sich SG-Coach Tilo Ziegert enttäuscht. „Leider haben wir aber wieder einen Gang rausgenommen, es lief ja, zur Pause konnten wir mit dem 2:2 froh sein. In der zweiten Hälfte fehlte die Konzentration, es wurde nur noch gemeckert und gehadert und wir lagen schließlich nach einem Abseitstor, einer Elfmeter-Fehlentscheidung und einem Konter mit 2:5 hinten. Wir sind am Ende zwar noch herangekommen, daher wäre auch ein Remis sicherlich drin gewesen“. Durchpusten war beim SVE-Trainer Marco Proske angesagt. „Das war kein Spiel für Trainer. Ich hatte beim 5:2 schon ein ungutes Gefühl, das es noch eng werden könnte, am Ende steht dann auch einzig der Sieg im Vordergrund“, sagt Proske. „Mit Carsten Frenzel hatten wir heute einen Keeper zwischen den Pfosten, der jetzt mit 34 Jahren sein erstes Pflichtspiel gemacht hat und dafür hat er seine Sache sehr gut gemacht“, lobt Proske seinen Schlussmann. „Zudem hat sich Marcel Peest Bestnoten erspielt, er ist aus einer super Mannschaftsleistung hervorzuheben“.

 SC Ovelgönne – TuS Eversten III 1:1

Keinen Sieger gab es in Ovelgönne. Eversten III spielte aus einer geordneten Defensive heraus, ließ Ovelgönne das Spiel machen, doch richtig Schwung kam nicht auf. Erst in der 41.Minute erzielte Tobias Heinemann die SCO-Führung. „Wir haben uns schwer getan, Tempo in die Partie zu bekommen. Eversten hat Defensiv gut gearbeitet, wir konnten erst nach gut 25 Minuten ein schnelleres Umschaltspiel starten“, sagte Ralf Decker vom SC Ovelgönne. Die Gäste wurden im zweiten Durchgang mutiger, spielten offensiver, was auch Chancen für Ovelgönne brachte, die aber nicht genutzt wurden. In der 82.Minute wurde Niklas Oetken nach einem schnell ausgeführten Freistoß angespielt und traf ins kurze Eck zum 1:1. „Wir hatten schon noch Chancen zum Sieg, am Ende geht das Ergebnis aber auch in Ordnung“, fügt Ralf Decker an.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.