Oldenburg Am Montagabend sahen die Zuschauer an der Hundsmühler Höhe ein spannendes Kreisliga-Duell. Der TuS Eversten empfing den TV Metjendorf, führte gegen die Ammerländer zweimal mit zwei Toren, doch am Ende reichte es dennoch nur zu einem Punkt.

Nach kurzer Abtastphase gelang Maik Tümkaya nach Vorarbeit von Christoph Knoop die Everster Führung. Neun Minuten später hatte Lars van der Spek das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss ging jedoch knapp am Kasten vorbei.

Nach einer halben Stunde war es dann aber soweit, Mathias Hockmann erzielte das 2:0. Metjendorf nahm auch am Spiel teil und in der 38.Minute stocherte Michael Vögel den Ball nach einer Ecke zum 2:1 über die Torlinie.

„Wir haben heute die beste erste Hälfte der Saison gespielt, aber leider zur Pause zurückgelegen“, sagt TVM-Coach Kai Schröder. Fünf Minuten nach der Pause sorgte Mathias Hockmann nach einer Tümkaya-Ecke per Kopf für erneute zwei Tore-Führung, doch die Gäste ließen sich nicht beirren. „Meine Mannschaft hat richtig gut mitgespielt“.

Anschließend traf Felix Schardey den Pfosten des Gäste-Gehäuses, auf der anderen Seite zeigte TSE-Schlussmann Yannick Zytur eine Glanzparade und verhinderte das 3:2. Nach gut einer Stunde war aber auch er machtlos gegen das Tor von Sebastian Martini.

Metjendorf, jetzt erst recht beflügelt drückte weiter und Tobias Martini gelang zehn Minuten vor Spielende der 3:3-Ausgleich. Matchwinner, oder besser gesagt, Point-Winner der Everster war Torhüter Yannick Zytur, der nach dem 3:3 noch zweimal „Weltklasse“ parierte, wie Kai Schröder es nennt.

„Natürlich sind wir froh, nach dem 0:2 und 1:3-Rückstand noch einen Punkt geholt zu haben. Die Moral der Jungs war überragend und sie haben hier einen ganz starken Auftritt hingelegt. Am Ende muss man aber sagen, hier war auch noch mehr drin, doch der Torhüter hat Eversten den Punkt gerettet. Wir sind als Aufsteiger natürlich mit der Ausbeute von jetzt drei Siegen und zwei Remis in Folge“.

Somit können die Ammerländer auch mit breiter Brust in das Heimspiel gegen den SV Eintracht am Freitagabend gehen.

Was den TuS Eversten angeht, so wurden zwei Punkte verspielt. „Wir haben uns gute Chancen erspielt, um die Führungen auch ausbauen zu können. Metjendorf war aber auch schon ein starker Gegner. Wir sollten uns den Sieg allerdings nicht mehr nehmen lassen. Am Ende geht das Ergebnis daher wohl auch in Ordnung“, sagt Uwe Ropers (TSE).

Am meisten dürfte sich der SV Eintracht über das Ergebnis freuen. Der Vorsprung auf den TuS Eversten auf Rang zwei beträgt nun fünf Punkte.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.