Oldenburg-Land /Del. In den Freitagsspielen der Kreisliga IV gab es interessante Ergebnisse. Insbesondere der Harptstedter TB legte einen Start nach Maß hin.

Kreisliga VI Gruppe A

 FC Huntlosen – TV Jahn Delmenhorst 4:2 (2:1). Gegen einen diszipliniert und taktisch stark auftretenden Gegner fanden die Platzherren nur schwer ins Spiel. „Der Führungstreffer der Delmenhorster hat uns wach gerüttelt und unser Spiel wurde besser“, stellte Huntlosens Trainer Frank Melle fest. Nun bekam seine Mannschaft das Spiel immer besser in den Griff und kippte die Partie bis zur Pause in dem sie zwei Treffer erzielte. Nach dem Seitenwechsel brachte besonders die Hereinnahme von Leon Fenslage weitere Impulse. Mit seiner Schnelligkeit brachte er die Jahn-Abwehr ein- ums andere Mal in Verlegenheit und steuerte einen Treffer zum letztlich verdienten Erfolg bei. Allerdings gaben die Gäste zu keiner Zeit das Spiel verloren und kamen noch einmal heran. Der zweite Treffer der Gäste motivierte diese noch einmal, während sich die Platzherren weiter zurück zogen. Doch am Ergebnis änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr. Die Einheimischen belegen nach den drei Auftakterfolgen souverän den ersten Tabellenplatz in ihrer Gruppe. Tore: 0:1 Pawletta (5.), 1:1 Lamping (18.), 2:1 Jielg (41.), 3:1 Fenslage (73.), 4:1 Harberts (76.), 4:2 Havekost (82.).

 TV Dötlingen – Ahlhorner SV 1:4 (1:0). Mit dem Auftreten seiner Mannschaft im ersten Abschnitt war Ahlhorns Trainer Servet Zeyrek absolut nicht zufrieden. „Die Mannschaft war gegenüber der Leistung vom klaren Pokalerfolg gegen den FC Hude II nicht wiederzuerkennen und hat nur schwach gespielt. Auch dass wir nicht mit dem kompletten Kader antreten konnten, kann keine Entschuldigung sein für diesen Auftritt, bemerkte Zeyrek. Er sagte seinen Aktiven allerding in der Halbzeitpause einen 4:1 Erfolg voraus, wenn sie ihre Spielweise umstellen. Das klappte tatsächlich nach einige aufrüttelnden Worten, die aber sehr schlich von statten gegangen sein sollen, wie der Trainer meinte. Die Gäste pushten sich gegenseitig und wurden zunehmend kombinationssicherer und erzielten letztlich auch die entscheidenden Tore zum Auftaktsieg. Tore: 1:0 Hehr (34/FE), 1:1 Sh. Stublla (58.), 1:2 Aid Hamid (61.), 1:3, 1:4 Rupprecht (73./78.)

Kreisliga VI Gruppe B

 Harpstedter TB – TuS Hasbergen 11:0 (9:0). „Das, was wir im Pokalspiel gegen den TSV Großenkneten falsch haben und nur ansatzweise im zweiten Abschnitt gezeigt haben, konnte meine Mannschaft heute von Beginn an umsetzten und fand sofort ins Spiel“, bemerkte HTB-Coach Jörg Peuker nach dem, auch in der Höhe verdienten Erfolg. Schon in der fünften Minute gelang dem fünffachen Torschützen Ole Volkmer, den Peuker in die Spitze beordert hatte, die Führung. Danach ging es Schlag auf Schlag gegen eine völlig überforderte Gästemannschaft, die bis zum Pausenpfiff bereits neun Treffer kassierte.

„Leider hat sich Magnus Ellermann in der 37. Minute nach einem bösen Foul schwer verletzt, und musste ausscheiden. Hasbergens Kevin Lersch sah für diese Aktion die Rote Karte. „Ich habe meinen Spielern geraten, auf Grund der teilweise rustikalen Spielweise der Gäste, im zweiten Abschnitt den Ball laufen zu lassen und keine weiteren Verletzungen zu riskieren“, teilte Peuker mit. Daher fielen im weiteren Verlauf nur noch zwei Tore gegen einen Gegner, der nichts mehr entgegen zu setzen hatte. Tore: 1:0 Volkmer (5.), 2:0 Landgraf (6.), 3:0/4:0 Volkmer (12.,17.), 5:0 Klaassen (21.), 6:0 Volkmer (23.), 7:0 Klaassen (33.), 8:0 Volkmer (49.), 9:0 Meyer (51.), 10:0 Vogeno (63./FE), 11:0 Landgraf (82.).

 TV Munderloh – TSV Ganderkesee 3:2 (2:1). „Wir sind nach holprigem Beginn später gut ins Spiel gekommen und haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ziemlich wild“ berichtete Munderlohs Trainer Bendix Schröder nach knappen, seiner Meinung aber verdienten Erfolg. Maximilian Pieper sorgte mit seinen beiden Toren für einen scheinbar sicheren Vorsprung. Doch unmittelbar kassierten die Platzherren einen kuriosen Anschlusstreffer, dem ein eigener Eckball vorausgegangen war. „Leider haben wir in dieser Situation nicht energisch genug gespielt“, ärgerte sich Schröder. Dieses Gegentor trug zunächst zu einer allgemeinen Verunsicherung der Munderloher bei. Im gleichen Maße bekamen die Gäste Oberwasser und glichen prompt aus. Doch nur zwei Minuten später sorgte Simon Punke für die erneute Führung, die bis zum Abpfiff verteidigt wurde. Allerdings mussten die Einheimischen nach einer Ampelkarte für Fynn Anton Hechler in Unterzahl agieren, ehe auch Ganderkesee in Unterzahl spielen musste (Gelb/Rote Karte für Jeremias Holtorp). „Auf Grund der guten ersten Halbzeit sehe ich unseren Erfolg als verdient an“, freute sich Munderlohs Coach. Tore: 1:0/2:0 Pieper (27.,30.), 2:1 Hasselberg (45.), 2:2 Hasselberg (52.), 3:2 Punke (58.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.