Oldenburg Die Erfolgsserie des VfL Oldenburg II hält an, gegen den TuS Obenstrohe II blieb die Regionalliga-Reserve des VfL Oldenburg auch im sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage, bei fünf Siegen und einem Remis.

Regionalliga-Reserve passt heute allerdings nicht so ganz, denn gleich sechs Spieler vom Regionalliga-Kader standen heute in der Mannschaft von Coach Steffen Janßen. Die Souveränität, die man hätte erwarten können, blieb allerdings aus, vielmehr wurde es ein reiner Arbeitssieg.

Die Gäste vom TuS Obenstrohe II orientierten sich vorerst in der eigenen Defensive um nicht gleich ins offene Messer zu laufen. Die Gastgeber erspielten sich auch eine Überlegenheit, hatten auch zwei Gute Torchancen, unter anderem einen Latten-Freistoß von Ayra Sandoghdar, doch waren es die Gäste, die das erste Ausrufezeichen setzten.

Mit ihrer ersten richtigen Chance erzielten die Gäste durch Marvin Langner in der 31.Minute die Führung. Zweimal konnten die Gastgeber einen Schussversuch klären, der dritte war dann drin.

Kurz vor der Pause fiel sogar das 0:2, per Kopfball von Torsten Belling nach einer Freistoß-Flanke. Die Überraschung war gelungen, zwei Chancen, zwei Tore und das nicht unverdient. Der VfL Oldenburg II kam dann schwungvoll aus der Kabine und binnen zwei Minuten gelang tatsächlich auch der Ausgleich. Fabian Lokaj traf in der 47.Minute zum 1:2 und vollendete nur eine Minute später auch zum Ausgleich.

Doch wer nun dachte, die Gastgeber würden das Spiel bestimmen und der Gast wäre angeschlagen, der sah sich getäuscht. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, denn Obenstrohe II agierte mutiger und stemmte sich gegen den Gegner.

Auch der 3:2-Führungstreffer der Oldenburger in der 66.Minute durch Taiga Sawaki sorgte nicht wirklich für Sicherheit, Obenstrohe II wurde offensiver und beim VfL II waren es hauptsächlich Konter, die aber zu unkonzentriert zu Ende gespielt wurden. Am Ende blieb es bei dem Ergebnis und TuS-Coach Andreas Bunge zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden.

„Wir wussten, dass mehrere Regionalliga-Spieler im VfL-Kader stehen, haben uns dafür aber super verkauft. Leider waren wir zwei Minuten unkonzentriert und haben uns unser Ergebnis kaputt gemacht, aber man muss das Ganze sehen. Ein Punkt wäre sicher verdient und das bei dem Gegner. Aus dem Spiel können wir viel Positives ziehen und wollen uns auch in Ohmstede nicht verstecken“, sagt Bunge.

„Mir war klar, dass es schwer werden würde und das trat ja auch ein“, sagte Steffen Janßen, VfL II-Coach. „Wir hatten optisches Übergewicht, auch hatten wir uns ein paar gute Chancen erspielt, überzeugen konnten wir jedoch nicht. Am Ende zähle die Punkte“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.