Oldenburg Der VfL Oldenburg II hat am Freitagabend einen 3:1-Heimsieg gegen den VfL Bad Zwischenahn eingefahren und das Punktekonto auf 45 ausbauen können.

Für Oldenburg-Co-Trainer Cassian Klammer wird für diesen Abend jedoch einzig und alleine zufriedenstellend sein, dass seine Mannschaft die erwarteten drei Punkte geholt hat. Über das „Wie“ wird er sich indes so seine Gedanken machen. Im Spiel eines Tabellenführers gegen ein Tabellenschlusslicht geht man nicht zwingend von einem Torfestival aus.

Eigene fehlerhafte Aktionen, dazu ein Gegner der sich keineswegs versteckt hat und die mögliche Abarbeitung im Kopf eines manchen Spielers hätten jedoch um ein Haar für eine Überraschung im Hans-Prull-Stadion gesorgt.

Bad Zwischenahn agierte aus einer kompakten Abwehr heraus, setzte aber immer wieder Nadelstiche. Nach einer halben Stunde bekamen die Gastgeber eine Ecke, die aber nichts einbrachte. Die Gäste schlugen den Ball aus der Abwehr, Klemens Glaser nutzte einen Stockfehler der Gastgeber und schlenzte den Ball über den zu weit vor seinem Tor stehenden Torhüter ins Eck zum 0:1.

Zwar hatten die Oldenburger mehr Ballbesitz, doch wussten sie daraus kein Kapital zu schlagen. Chancen gab es zwischendurch, aber in der 47. und 48.Minute hatten die Gäste sogar die Chancen auf 2:0 und 3:0 zu erhöhen, doch wurden diese eben nicht genutzt. Auf der anderen Seite gelang Kai Schröder, nach einem Angriff über mehrere Stationen ohne Gegnereinwirkung, in der 54.Minute der verdiente Ausgleich.

Schröder drehte das Spiel in der 72.Minute mit seinem Tor zum 2:1 und schließlich sorgte Patrick Lizius für den 3:1-Endstand in der 88.Minute.

„Die Jungs sind als Team aufgetreten und das hat man gespürt“, zeigte sich Zwischenahn-Coach Roman Reinhold sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. Auffällig war zudem die Leistung von Gäste-Torhüter Tewe Buskohl der mit einigen starken Paraden einen Gegentreffer verhinderte. „Wir haben beim Tabellenführer super mitgehalten und wer weiß, wenn wir 2:0 in Führung gehen, wie das Spiel dann ausgeht. Wir werden einiges an Selbstvertrauen aus diesem Spiel mitnehmen“.

Für Cassian Klammer zählen am Ende nur die Punkte. „Sicherlich bin ich nicht zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, aber es ist tatsächlich so. Gegen den Tabellenletzten zählen wirklich nur die Punkte. Die haben wir und in der kommenden Woche werden wir uns auf den FC Zetel vorbereiten“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.