Oldenburg Der VfL Oldenburg II ist in der Saison nun endgültig angekommen. Am Freitagabend gewannen die Oldenburger das Heimspiel gegen den FC Rastede II mit 4:2, mit drei Siegen und einem Remis ist die Elf von Coach Steffen Janßen seit vier Spielen ungeschlagen und konnte zudem den Abstand auf den ersten Abstiegsrang auf vorerst fünf Punkte ausbauen.

Schon in der 3.Spielminute erzielte Ayra Sandoghdar die VfL-Führung, nach einer Ecke und in dessen Folge der Löwen-Schlussmann mit über die Torlinie gedrückt wurde.

Das 2:0 in der 24.Minute fiel durch Emmanuel Ogunsuyi und erneut war es Ayra Sandoghdar, der in der 42.Minute für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte.

Die Gäste aus dem Ammerland waren indes nicht chancenlos, „hatten sogar in der ersten Hälfte auch die Mehrzahl an Chancen“, wie Steffen Janßen bestätigt so ging ein Kopfball von Jan-Mathis Janßen knapp am Tor vorbei (15.), Frerk Janßen zielte knapp über das Gehäuse (20.) und setzte einen Freistoß auch nur knapp neben den Pfosten (32.). Zwei Chancen wurden dann aber doch noch vor der Pause genutzt.

Ein Freistoß von Brian Schelling in der 44.Minute ging an Mann und Maus vorbei und landete im langen Eck. Eine Minute später sorgte Frerk Janßen mit einem Flachschuss für den Anschlusstreffer.

Den Schlusspunkt setzte schließlich wieder Emmanuel Ogunsuyi in der 86.Minute mit einem Schuss über den Löwen-Keeper. „In der zweiten Hälfte hatten wir dann mehr Chancen, die kämpferische Einstellung meiner Jungs hat mich überzeugt und phasenweise gab es auch schöne Spielzüge zu sehen“, sagt Steffen Janßen.

Die Rasteder können die Niederlage aber auch gut einschätzen. „VfL Oldenburg II festigt sich langsam und hier werden noch andere Teams Punkte liegen lassen“, ist sich FCR-Coach Sascha Gollenstede sicher.

„Es war schon ein flottes Spiel zweier offensiv agierender Mannschaften. Der Unterschied in der ersten Hälfte war nur, VfL erzielt die Tore und wir nicht. In der zweiten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten und wir haben alles versucht noch den Ausgleich zu erzielen“, so Gollenstede, und das 3:3 fiel ja auch.

„Wurde aber Abseits gepfiffen. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, VfL war einfach auch konsequenter vor dem Tor“, fügt Gollenstede an. Seine Mannschaft hat am nächsten Sonntag den derzeitigen Tabellenführer aus Esenshamm zu Gast, der VfL II muss indes zum 1.FC Nordenham.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.