Oldenburg Bezirksligist SV Ofenerdiek wartet weiter auf den ersten Punkt der Saison. Am Sonntag unterlagen die Oldenburger dem SV Wilhelmshaven auf eigenem Platz mit 0:2. Zusammen mit dem FC Rastede haben die Gäste aus Wilhelmshaven drei Siege aus den ersten drei Spielen geholt und führen die Tabelle an.

In den ersten 45 Minuten konnten die Gastgeber ihren Kasten noch sauber halten, zehn Minuten nach der Pause brach Jascha Meine jedoch den Bann mit der Gästeführung. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Mohammed Hammoud zum 0:2-Endstand.

„Wir haben sehr viel Wert daraufgelegt, in der Defensive gute Arbeit zu leisten. Das haben die Jungs auch gut gemacht, dabei aber auch viel Kraft gelassen“, sagt SVO-Coach Brian Adamovic. Die Niederlage gehe in Ordnung, aber seine Mannschaft hat alles gegeben. „Wenn wir in den ersten beiden Spielen schon so gute Defensivarbeit geleistet hätten, wäre vielleicht auch mehr Mut erkennbar. Wir arbeiten uns aber Schritt für Schritt voran“.

Die Gäste landeten laut Trainer Lars Klümper einen „Arbeitssieg“. „Auf dem kleinen ungemähten Platz war es schon schwierig zu agieren. Wir waren die drückend überlegene Mannschaft, wirklich zwingenden Torchancen haben wir uns aber nicht erarbeitet. Dennoch geht der Sieg am Ende in Ordnung. Wir haben drei weitere Punkte, das zählt“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.