Nordenham /Phiesewarden Im Krombacher-Pokal der ersten Mannschaften hat sich der FC Zetel souverän beim SV Phiesewarden mit 5:1 durchgesetzt und steht somit im Viertelfinale.

45 Minuten Vollgas machten schon zur Pause klar, wer am Ende als Sieger feststehen würde. Mit Dennis Juilfs hat Zetel zudem den Sieg-Garanten aufgestellt, erzielte er doch im Alleingang die ersten vier Tore.

Die ersten beiden Treffer per Kopfball jeweils nach Eckbällen. Das 5:0 erzielte Santy Bruns mit einem Schlenzer in den Winkel, ehe Phiesewarden im zweiten Durchgang den Ehrentreffer zum 1:5-Endstand erzielte.

Die Freude über den Sieg ist jedoch nicht euphorisch, wurde doch heute auch die Diagnose von Serdar Undav bekannt gegeben. „Leider hat sich Serdar einen Kreuzbandriss zugezogen und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen“, sagt Julian Gentemann vom FC Zetel, der vom Spiel her ein entspanntes Fazit zieht.

„Wir haben verdient gewonnen, konnten die zweite Hälfte etwas ruhiger angehen. Es war ein Spiel ohne besondere Vorkommnisse, in dem wir verdient in die nächste Runde eingezogen sind“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.