Moordorf Im Kellerduell der Bezirksliga I hat der SV Ostfrisia Moordorf durch einen 3:2-Sieg gegen den SV Holtland wieder Hoffnung geschöpft. Durch den Sieg beträgt der Abstand von Moordorf zu Holtland auf dem ersten Nichtabstiegsplatz nur noch ein Punkt. Dazu hat Moordorf noch ein Spiel weniger ausgetragen als der SVA.

Albeat Löwen traf doppelt für Holtland

Auf dem Nebenplatz in Moordorf erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Bereits in der sechsten Minute brachte Albeat Löwen die Gäste nach einem Torwartfehler von Simon Weber in Führung. Einen an sich harmlosen Freistoß setzte kurz vor dem Schlussmann auf. Den Abpraller den Ball beförderte Löwen über die Linie. Auch beim zweiten Treffer sah Weber unglücklich aus. In der 21. Minute segelte ein Freistoß aus dem linken Mittelfeld in den Strafraum. Weber unterlief den mit Windunterstützung immer länger werdenden Ball und musste tatenlos mit ansehen, wie Löwen seinen zweiten Treffer erzielte. Nur wenige Sekunden später hatte Timon Balzen sogar das 3:0 auf dem Fuß, hier reagierte Weber aber glänzend. Jürgen Zimmermann auf der Bank von Moordorf reagierte umgehend und brachte für den erst 18-jährigen van Kooten mit Kevin Erdwiens einen erfahrenen Spieler auf der zentralen Mittelfeldposition. Dies brachte Stabilität in das Spiel von Ostfrisia. In der 28. Minute traf Röpkes dann nach einem Angriff von der rechten Seite zum Anschluss. Die Abwehr der Gäste bekam den Ball nicht geklärt, der Stürmer erzielte mit einem schönen Drehschuss den Anschlusstreffer. Holtland hatte vor der Pause durch Schink per Kopf (36.) und van Dijk allein vor Torhüter Weber (42.) den dritten Treffer vor Augen, kassierte aber in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs den zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Ausgleich. Nach einer Ecke von der linken Seite segelte der Ball im Strafraum an Freund und Feind vorbei und wurde von Wilko Janssen artistisch über die Linie befördert. Im zweiten Spielabschnitt zeigte Moordorf dann einige gute Kombinationen und kam durch Röpkes immer wieder gefährlich in Tornähe. Holtland kann nur sporadisch zu Gegenangriffen. Allerdings blieb auf beiden Seiten vieles Stückwerk, viele Angriffsbemühungen endeten durch Stockfehler oder Fehlpässe.

Mirco Schütte vergibt das 3:2.

Die größte Chance zur Führung der Gastgeber hatte in der 72. Minute Mirco Schütte. Er brachte aber das Kunststück fertig, drei Meter vor dem Tor den vor ihm stehende Torhüter anzuschließen. Die Entscheidung dieser umkämpften Partie fiel in der 84. Minute. André Röpkes drang auf der rechten Seite in den Strafraum ein und wurde von vier Gegenspielern umringt. Beim Bemühen sich durchzusetzen wurde am Trikot gehalten. Schiedsrichter Tobias Leerhoff, der in der hitzigen Partie jederzeit Herr der Lage war, entschied zu Recht auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher. In der Schlussphase warf Holtland alles nach vorne und hätte sich in der Nachspielzeit beinahe belohnt. Nach einer Flanke von der linken Seite verpassten aber der Mitte gleich zwei Spieler frei stehend den Ball.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.