Jade-Weser-Hunte Vier Spiele des 5.Spieltages in der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd fanden am Freitagabend statt. Nur der TuS Jaderberg konnte drei Punkte zu Hause behalten, die drei weiteren Spiele endeten mit Auswärtssiegen.

 SG FriPe – VfL Oldenburg III 1:2

Trotz ansprechender Leistung reichte es für die Ammerländer gegen den VfL Oldenburg III nicht zum ersten Punktgewinn. Mit einem knappen 1:2 musste sich die SG geschlagen geben. Die ersten 45 Minuten gestalteten sich sehr ereignislos, es fielen keine Tore. Erst in der 64.Minute erzielte Hugo-Hans Prull die VfL-Führung und Dustin Brendel sorgte in der 70.Minute für das 2:0 der Gäste. Der Anschlusstreffer der Gastgeber durch Philipp Springer per Elfmeter in der Nachspielzeit fiel etwas zu spät. „Die Chance zu einem Punkt war da, aber wenn Du unten stehst, dann trifft man eben das Tor nicht“, sagte SG Co-Trainer Marcus Tapken. „Wir werden weiter hart arbeiten und der Erfolg wird sich einstellen, da bin ich mir sicher“. Für VfL-Coach Sebastian Schmacker war der Sieg so lala. „Wir müssen eigentlich höher gewinnen, doch der Ball sollte ins Tor getragen werden, Verdient ist er aber allemal“.

 TuS Jaderberg – SG SchEdammBäke 3:0

Der TuS Jaderberg grüßt vorerst weiter vom Platz an der Sonne. Gegen die SG SchEdammBäke gewann der TuS verdient mit 3:0. Dennis Jöstingmeier erzielte die Führung, das 2:0 markierte Tobias Büsing mit einem Linksschuss aus „fast unmöglichem Winkel“, wie es Jaderberg-Coach Hendryk Schröder beschrieb. Kevin Mohndorf sorgte schließlich für den 3:0-Endstand. „Das Spiel wurde in der Defensive gewonnen“, fügt Schröder an. „Die Jungs haben eine überragende halbe Stunde gespielt und die Partie bestimmt. In der zweiten Hälfte flachte das Spiel etwas ab, wir sind zufrieden mit dem Erfolg“. Für Gästecoach Philipp Aspridis geht der Sieg für Jaderberg auch in Ordnung. „Das ist schon so verdient. Wir haben gut begonnen, leider dann aber den Fokus verloren und durch Unachtsamkeit nach zwei Standards in Rückstand geraten. Jaderberg war immer durch Umschaltspiel gefährlich, wir haben es aber auch versäumt, unser Chancen zu nutzen. Jaderberg hat clever gespielt und den Sieg verdient“.

 TuS Elsfleth – TuS Eversten II 2:3

Ein interessantes Spiel bekamen die Zuschauer in Elsfleth zu sehen und am Ende ein paar fassungslos wirkende Gesichtsausdrücke. Eversten II erwischte einen Blitzstart und ging durch Karsten Sanders schon nach zwei Minuten in Führung, die durch Malte Knop nach zwanzig Minuten egalisiert wurde. Ein Freistoß von Konstantin Mohr landete in der 41.Minute bei Muhamad Rizai der den Ball zum 2:1 über die Linie bugsierte. „Beide Mannschaften haben in der ersten Hälfte schon mit offenem Visier gespielt, auch Eversten hatte gute Chancen“, sagte Hergen Speckels (Elsfleth). „Uns fehlten drei Abwehrspieler, wir hatten praktisch nur noch Offensivkräfte auf der Bank, die Pausenführung war vielleicht ein wenig glücklich“. In der zweiten Hälfte vergaben die Gastgeber zwei Riesenchancen, auf der anderen Seite machte der wieder Karsten Sanders besser und erzielte das 2:2. Der Siegtreffer war ein Hingucker. Aus gut dreißig Metern schoss Jan-Hendrik Funke den Ball in den Knick. „Wir haben das Spiel tatsächlich verloren, weil wir einfach unsere Chancen nicht genutzt haben“, fügt Hergen Speckels an. „Nutzen wir in der zweiten Hälfte unsere Chancen, gehen wir als Sieger vom Platz“, ist sich auch Cüneyt Saylikan vom TuS Elsfleth sicher. Auch die Gäste hätten mit einem Remis leben können. „Wir waren personell arg gebeutelt hier angetreten und sind auch, bis auf das Tor, nicht wirklich gut ins Spiel gekommen“, sagt TSE-Coach Michael Leverenz. „Es fehlte ein wenig der Biss. In der zweiten Hälfte haben die Jungs alles rausgehauen, ein Remis wäre aber dennoch gerecht gewesen. Elsfleth hatte auch gute Chancen, mich ärgern nur ein wenig unsere individuellen Fehler die zu den Gegentoren führten. Wir nehmen die drei Zähler so aber gerne mit“.

 FSV Westerstede – TV Metjendorf 0:2

Dennis Temin, 19-jähriger Neuzugang des TV Metjendorf und seit zehn Tagen bei den Ammerländern entschied das Spiel für die Gäste. Erst landete sein Schuss noch leicht abgefälscht im Westersteder Gehäuse (22.) und in der Nachspielzeit erzielte er den 2:0-Endstand für den TV Metjendorf. „Der Sieg ist verdient nur die zweite Hälfte war wieder katastrophal aus unserer Sicht. Die Leistung hat ein wenig nachgelassen, aber wir haben am Ende zum Glück den Deckel draufgemacht. Wir freuen uns über die Punkte und auch über den starken Einstand von Dennis Temin. Mit Jan Deharde, Sebastian und Tobias Martini sowie Rene Kruse, fehlten mir vier Stammkräfte, das haben wir aber gut kompensiert. Es macht mit so einem Kader viel Spaß zu arbeiten“. Gerhard Treu (FSV)“: Metjendorf hat verdient gewonnen, sie wollten den Sieg einfach mehr. Uns fehlte ein wenig der Biss, das Ergebnis geht so schon in Ordnung“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.