Hinrichsfehn Nicht nur in den oberen Klassen des ostfriesischen Fußballs hat es in der Winterpause Veränderungen gegeben, auch in den Kreisklassen gab es den ein oder anderen Wechsel. Eine etwas überraschende Entwicklung gibt es beim SV Hinrichsfehn.

Jörg Romanowski, Trainer des derzeitigen Tabellensechsten in der Ostfrieslandklasse A Staffel 1, wird sein Amt zum Saisonende niederlegen. Davon unterrichtete er zum Trainigsauftakt den Verein und sein Team. Romanowski, der seit 2018 beim SVH an der Seitenlinie steht, verlässt den Verein aber nicht im Streit. „Ich denke, es ist an der Zeit, dass es neue Impulse gibt,“ sagt der Trainer, der in bis her 36 Spielen 56 Punkte holte. „Wir werden nun bis zum Ende der Saison Gas geben. Meine Entscheidung hat absolut nichts mit den Spielern oder dem Verein zu tun.“

Vor seinem Engagement in Hinrichsfehn war Romanowski beim VfB Uplengen an der Seitenlinie tätig, davor hat er lange Zeit den SC Dunum gecoacht, mit dem er den Aufstieg in die Bezirksliga realisierte.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.