Hatten In der Vorrunde der Futsal-Hallenkreismeisterschaften im Landkreis Oldenburg haben am heutigen Samstag acht weitere Teams das Ticket für die Zwischenrunde gelöst. Nachdem gestern bereits der VfL Wildeshausen und der Ahlhorner SV in die Zwischenrunde einzogen, folgten heute Morgen in der Gruppe B der Harpstedter TB und der SV Atlas Delmenhorst und aus der Gruppe C der FC Hude und der TSV Ganderkesee.

Allerdings musste Atlas den Einzug in die Zwischenrunde teuer bezahlen, denn Jannik Vollmer zog sich einen Mittelfußbruch zu. Das gesamte Team von Fußball Nordwest wünscht an dieser Stelle gute und schnelle Besserung. Als Gruppensieger der Gruppe B zog Harpstedt in die Zwischenrunde ein, lediglich gegen den späteren Zweiten SV Atlas gab es ein 1:1-Unentschieden. Alle anderen Spiele gewann der HTB. Der Oberligist aus Delmenhorst blieb ebenfalls ohne Niederlage, kam aber gegen Grün-Weiß Kleinenkneten nicht über ein 2:2 hinaus.

In der Gruppe C setzte sich der FC Hude als Spitzenreiter punktgleich vor dem TSV Ganderkesee durch. Hude reichten drei Siege und ein Remis gegen den FC Huntlosen zum Weiterkommen. Gegen die Beckeln Fountains unterlag der Bezirksligist mit 0:1. Der TSV, der im Gruppenspiel gegen Hude eine 0:6-Klatsche kassierte, kam ebenfalls auf drei Siege. Lediglich gegen Hicretspor reichte es nur zu einem Remis.

Am Nachmittag erstatteten die Gruppen D und E ins Turnier. Während in der Gruppe D Stenum und Großenkneten weiter kamen, qualifizierte sich in der Gruppe E Baris Delmenhorst und der VfR Wardenburg für die Zwischenrunde. Stenum feierte vier Siege, lediglich gegen den TuS Hasbergen gab es eine 0:1-Niederlage. Der TSV Großenkneten setzte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen Hasbergen durch. Beide Teams erreichten zehn Punkte. In der Gruppe E stellte der SV Baris Delmenhorst seinen Ruf als heimlicher Turnierfavorit unter Beweis. Als einziges Team in allen Vorrunden Gruppen blieb das Team von Önder Caki ungeschlagen. Als Tabellenzweiter qualifizierte sich der VfR Wardenburg. Sang- und klanglos ausgeschieden ist der Vorjahressieger Turabdin Delmenhorst, der in der Gruppe E lediglich einen einzigen Punkt erreichte.

Die Zwischenrundengruppe A erweist sich als „Hammergruppe“. Der FC Hude, Baris Delmenhorst, der SV Atlas Delmenhorst, der VfL Wildeshausen und der TSV Großenkneten kämpfen morgen ab 10:00 Uhr um den Einzug ins Halbfinale. Von der Papierform her ist die Gruppe B mit dem TSV Ganderkesee, dem VfR Wardenburg, dem Harpstedter TB, dem Ahlhorner SV und Bezirksligist VfL Stenum die einfachere Gruppe. Die Halbfinals finden ab 15:30 Uhr statt, das Endspiel soll um 16:30 Uhr beginnen.

... lade FuPa Widget ...
HKM 2019 auf FuPa
Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.